Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sozialausschuss Britz bestätigt Kita-Konzept / Nun folgt Vorlage beim Bildungsministerium

Kita-Neubau
Schwerpunkt Sprache und Naturschutz

Gestaltung von innen und außen: Mitarbeiter der Firma KIS pflanzen am Freitag Sträucher an der neuen Kita in Britz.
Gestaltung von innen und außen: Mitarbeiter der Firma KIS pflanzen am Freitag Sträucher an der neuen Kita in Britz. © Foto: Thomas Burckhardt
Julia Lehmann / 24.11.2018, 06:15 Uhr
Britz (MOZ) Der Neubau wächst und nimmt auch im Innenbereich immer weiter Formen an. Eltern, Kita und Amtsverwaltung haben sich nun auch über die inhaltliche Gestaltung der neuen Kita in Britz Gedanken gemacht. Die Ergebnisse sind in einer Konzeption festgehalten worden, die nach dem Beschluss durch den Kita- und Sozialausschuss nun dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Potsdam zur Erteilung der Betriebserlaubnis vorgelegt werden muss. In dieser Woche bestätigte der Sozialausschuss der Gemeinde das Konzept, in das Hauptamtsleiterin Manuela Stiegler erste Einblicke gab.

Der Umzug in die neue Kita „Britzer Sonnenzwerge“ werde indes nicht mehr in diesem Jahr erfolgen, so André Guse, Britz’ Bürgermeister. Dem allgemeinen Wunsch nach verlege man ihn an den Anfang des nächsten Jahres, um nicht in die Weihnachtszeit zu rutschen.

Die Erzieher der jetzigen Kita „Britzer Zwergenschloss“ haben die Baustelle besuchen können, berichtete Manuela Stiegler. Die großzügigen Räume, besonders der Eingangsbereich, hätten überzeugt. Damit geht eine andere Raumstruktur einher. Die Kinder werden sich in Zukunft frei im Gebäude bewegen können. Türen werden sich kindgerecht bedienen lassen, so Manuela Stiegler. Für die Erstellung des Konzepts habe man sich im Rahmen der veränderten Kommunalverfassung, die nun eine Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei allen sie betreffenden Themen vorgibt, für eine projektbezogene Beteiligung entschieden. Derzeit sollen die Kinder malen oder erzählen, wie sie sich den Bewegungsraum der neuen Kita vorstellen.

Die Einrichtung wird mit neuen Schwerpunkten arbeiten. Diese liegen einerseits auf Sprachen, andererseits auf den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Dafür ist ein Kooperationsvertrag mit den Kreiswerken Barnim geschlossen worden. Auch die tägliche Körperpflege, insbesondere das Zähneputzen, werde nun mit eingebracht.

Genauer definiert sind auch Themen wie Eingewöhnung und Mittagsruhe sowie das Beschwerdemanagement der Eltern. In der Konzeption berücksichtigt werden auch alle Kooperationspartner. Mit Hort, Grundschule, Sportvereinen, Polizei, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft oder Kreissportbund Barnim lebe man schon lange eine Zusammenarbeit. Nun werde diese auch schriftlich verankert.

Noch in Arbeit sei das Thema Musikerziehung. Da die Erzieherausbildung heute keine Instrumentenlehre mehr beinhaltet, wolle man dies an anderer Stelle auffangen, so die Hauptamtsleiterin.(jle)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG