Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Weihnachtswette
Löschzug Bergfelde gewinnt Wette um 500 Euro

Freuten sich über das gewonnene Geld: Die Kameraden des Löschzuges Bergfelde
Freuten sich über das gewonnene Geld: Die Kameraden des Löschzuges Bergfelde © Foto: Sophie Schade
Sophie Schade / 09.12.2018, 10:33 Uhr - Aktualisiert 09.12.2018, 19:30
Bergfelde Schafft es die Freiwillige Feuerwehr Bergfelde, 50 oder mehr Weihnachtsmänner vor der der örtlichen Rewe-Filiale zu versammeln? Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja. Die Kameraden haben die Wette am Sonnabend gegen Marktleiterin Sandra Leszczenski souverän gewonnen.

Ein inbrünstig vorgetragenes „O Tannenbaum“ tönte über den Parkplatz des Handels- und Dienstleistungszentrums, gesungen von einem Chor aus Männern und Frauen in rotem Mantel und mit Bommelmütze. Was auf den ersten Blick wie die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nordpol anmutet, hat einen anderen Hintergrund. Im November klingelte das Telefon von Robert Röhl, Stadtwehrführer der Feuerwehr Hohen Neuendorf. Am anderen Ende der Leitung: Sandra Leszczenski, Leiterin der Bergfelder Rewe-Filiale. Sie hielt eine Wette für den Löschzug Bergfelde bereit: Sie behauptete, dass die Feuerwehrleute es nicht schaffen, am 8. Dezember mindestens 50 Menschen in Weihnachtsmannkostüm zu versammeln und gemeinsam „O Tannenbaum“ zu singen. Robert Röhl hielt dagegen und schickte den stellvertretenden Stadtwehrführer Mario Briese in die Spur. Als Preis für eine gewonnene Wette wurden 500 Euro für die Kasse des Löschzuges ausgelobt.

Am Ende haben sich über 60 Männer, Frauen und Kinder in roter Kutte vor dem Supermarkt zusammengefunden. Für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr war die Teilnahme an der Aktion Ehrensache. Auch der Musikzug unterstützte die Feuerwehrleute sangesfreudig und mit viel Taktgefühl. Mario Briese war beeindruckt von dem Zusammenhalt, den die Mitglieder seines Löschzugs bewiesen.

Doch es wurde ebenso deutlich, welch gutes Ansehen die Feuerwehr unter den Bergfeldern genießt. Zahlreiche Privatpersonen unterstützen die Kameraden nicht nur moralisch, sondern auch kostümiert. Sie halfen ihnen entscheidend dabei, die Wette zu gewinnen. Zu den privaten Unterstützern gehörten Lothar Renkwitz und seine Freundin Barbara. „Ich habe ihm lange damit in den Ohren gelegen, dass ich hier mitmachen möchte. Ich verkleide mich einfach gern“, erzählt Barbara. Für ihren Freund kommt dazu ein Gefühl der Solidarität: Der gebürtige Hohen Neuendorfer arbeitet bei der Berufsfeuerwehr in Wittenau. „Im Grunde sind das Kollegen“, sagt er über die Bergfelder Kameraden. Deshalb weiß er, wie gut gerade die Freiwilligen Feuerwehren finanzielle Unterstützung gebrauchen könne. Im nächsten Jahr ist da Paar wieder dabei, „aber dann können wir ruhig ein wenig mehr singen. Für ein Lied hat sich das ja fast nicht gelohnt“, so Barbara. Mit dem Gewinn von 500 Euro werden Essen und Getränke für die Familienfeier bezahlt, bei der Familie und Angehörige der Feuerwehrleute im Mittelpunkt stehen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG