Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

1200 Menschen lassen sich für Stammzellspende typisieren / Hunderte Helfer unterstützen die Sache mit Herzblut

1200 Spender
1500 Menschen wollen kleine Paula retten

Andrea Linne / 09.12.2018, 19:41 Uhr - Aktualisiert 09.12.2018, 19:45
Wandlitz (MOZ) 1200 Menschen sind am Sonnabend dem Ruf gefolgt, sich als Stammzellspender für die kleine Paula bei der DKMS registrieren zu lassen. Schon vor der Sporthalle der Wandlitzer Grundschule werden die Spendewilligen von Verköstigungsständen empfangen. Das vorrangige Ziel ist es, einen passenden Stammzellspender für die an Leukämie erkrankte fast dreijährige Paula aus Stolzenhagen zu finden.

Der Förderverein der Kita „Waldgeister“ hat dazu gemeinsam mit der DKMS einiges in Bewegung gesetzt. Silvia Engel vom Förderverein ist überwältigt von der riesigen Hilfsbereitschaft: Kuchen und Bücher für den Spendenbasar, Sachspenden von lokalen Firmen für die Tombola und Geldspenden für Paulas Familie sind in großer Zahl zusammengekommen. Hundert Freiwillige halten am Aktionstag alles am Laufen. In der Sporthalle stehen 30 Tische, an denen sich jeweils zwei Interessierte mit Unterstützung von freiwilligen DKMS-Helfern registrieren lassen können. Mit Schaffnerkellen winken die Helfer die Neuankommenden auf freie Plätze. Die Registrierung dauert keine zehn Minuten. Helferin Kristin Meyer prüft zunächst, ob die potenzielle Spenderin Melanie Thäle infrage kommt. Als Spender muss man zwischen 17 und 55 Jahre alt, darf nicht zu leicht oder zu schwer sein und keine Krankheiten wie Rheuma oder Diabetes haben. Melanie Thäle passt ins Raster, also füllt Kristin Meyer für sie den Registrierungsbogen aus, trägt die Kontaktdaten ein und notiert das Geburtsdatum, Gewicht und die Körpergröße. Währenddessen nimmt Melanie Thäle mit drei Wattestäbchen innerhalb von drei Minuten Proben aus ihrem Mund, die in einem Umschlag versiegelt werden. Dann geht es zu den Kontrollstationen, wo alles auf Vollständigkeit geprüft wird. An der Endkontrolle wird die Registrierung abgeschlossen. Der Spenderausweis kommt später per Post und gilt ein Leben lang. „Das war ja ganz einfach“, zeigt sich ein junger Wandlitzer erstaunt.

Rund 1200 Neuregistrierungen kamen in Wandlitz zusammen, viele hundert weitere Personen konnten aufgrund der Ausschlusskriterien nicht mitmachen. Ob ein passender Spender für Paula dabei ist, wird sich erst in etwa vier Wochen zeigen. So lange dauert die Genanalyse. In der Kartei der Spenderdatei sind in Deutschland rund acht Millionen Menschen registriert, weltweit rund 35 Millionen. Derzeit wird geprüft, ob einer davon der passende Spender für Paula sein könnte. Die Registrierungsaktion erhöht die Chancen für das Mädchen, das an einer schweren Form der Leukämie leidet. Ein zweiter Registrierungstag findet am 21. Dezember in der Berliner Kulturbrauerei statt.

Informationen im Internet unter www.dkms.de

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG