Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sicherheit
Eigene Rauchmelder müssen weg

Feuerwehr Symbolbild
Feuerwehr Symbolbild © Foto: Patrik Rachner
Olaf Gardt / 12.12.2018, 22:15 Uhr
Beeskow (MOZ) Bis Ende 2020 müssen in allen Brandenburger Wohnungen Rauchmelder installiert sein. Die Beeskower Wohnungsbaugesellschaft und die Genossenschaft wollen im kommenden Jahr mit dem Einbau beginnen Auch in Storkow steht der Einbau noch bevor.

Was in vielen anderen Bundesländern schon lange gilt, wird demnächst auch in Brandenburg Pflicht. Alle Wohnungen müssen mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Bei Neubauten sind diese schon jetzt vorgeschrieben, bei alten Wohnungen muss die Installation in den kommenden beiden Jahren erledigt werden.

So lange werden die Beeskower Vermieter nicht warten. „Wir werden den Einbau der Geräte durch einen Dienstleister im kommenden Jahr beauftragen“, erklärt Dietmar Schulz, Vorstand der Beeskower Wohnungsgenossenschaft. „Ende nächsten Jahres werden auch die letzten wach, dann kann es knapp werden“, denkt er. Schulz befürchtet Lieferengpässe beim Material und Personalnot bei den Installationsfirmen. Er ist ein gebranntes Kind. Mit beiden Problemen hat er aktuell bei der Gestaltung der Außenflächen im Wohnpark Ringstraße zu tun. Selbst einfache Gitterroste seien nicht sofort lieferbar, würden erst auf Bestellung überhaupt angefertigt.

Die Wohnungen der Genossenschaft sollen mit funkgesteuerten Rauchwarnmeldern ausgestattet werden. Damit ist eine Fernwartung möglich, und der Mieter muss nicht in jedem Jahr einen Monteur zur Kontrolle in die Wohnung lassen. Die Funktechnik werde bereits für Heizverteiler und Wasseruhren genutzt, damit das Ablesen effektiv durchgeführt werden könne.

Ähnlich wird das Verfahren bei der Beeskower Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft sein. Geschäftsführerin Virginia Teichert erklärt, dass das Thema Anfang des kommenden Jahres im Aufsichtsrat besprochen wird. Dann werde man sich für die Art der Geräte entscheiden. Ob man die Funktechnik oder Geräte, die vor Ort kontrolliert werden müssen,wähle, werde vor allem eine Kostenfrage sein. Ziel sei es, die gesetzlichen Auflagen mit dem möglichst geringsten Aufwand zu erfüllen. Denn die Kosten für die Wartung der Rauchmelder werden bei beiden großen Vermietern Teil der Betriebskosten und müssen somit von den Mietern getragen werden. Über die genaue Höhe können aber beide Unternehmen noch keine Angaben machen.

Fest steht aber, dass Mieter, die bereits in der Vergangenheit aus Sicherheitsgründen und eigenem Antrieb Rauchmelder in ihren Wohnungen montiert haben, die Installation der neuen Geräte hinnehmen müssen. Viele ältere Rauchmelder erfüllen nicht mehr die gesetzlichen Forderungen, die Vermieter können auch nicht die Wartung der verschiedensten Gerätetypen zusichern, wozu sie aber gesetzlich verpflichtet sind.

Das bestätigen auch die Mietervereine in der Region. Die Rechtsposition dazu sei eindeutig, sagt beispielsweise de Vorsitzende des Erkneraner Vereins, Michael Voges. In Erkner hat die kommunale Wohnungsgesellschaft ihre Mieter bereits über die bevorstehenden Installationsarbeiten in der Wohnung informiert. Dort werden die Funkrauchmelder ab März kommenden Jahres installiert. Noch weiter ist man in Fürstenwalde. Dort ist bereits die Hälfte der 2700 Wohnungen ausgestattet. Die Storkower Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft ist noch in der Vorbereitungsphase. Man bereite die Einholung von Angeboten vor, teilt Geschäftsführerin Birgit Pudell mit. Der Einbau soll in Etappen stattfinden und wird auf die Jahre 2019 und 2020 aufgeteilt.

Auch in Beeskow werden die Mieter vor den Arbeiten noch detailliert informiert. Zumindest Aushänge werde es geben, heißt es bei den großen Vermietern. Dort wird dann nicht nur mitgeteilt, wann die Arbeiten ausgeführt werden, sondern auch, durch welches Unternehmen. Denn das wird nicht durch Angestellte des Vermieters, sondern durch beauftragte Firmen erfolgen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG