Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Weihnachtsgans-Auguste-Markt
Lichterglanz vorm Schloss

Sophie Schade / 16.12.2018, 22:26 Uhr
Oranienburg Kein Advent in der Kreisstadt ohne den Weihnachtsgans-Auguste-Markt. Der begeisterte auch diesmal Kinder und Erwachsene gleichermaßen: Leckeres Essen, ein großes Angebot an Handwerksartikeln und eine Sprechstunde beim Weihnachtsmann als Familienerlebnis.

Eduardo Busquets schaut sich mit einer Mischung aus Neugier und Begeisterung auf dem Weihnachtsgans-Auguste-Markt um. Er kommt aus der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile und ist zu Besuch bei Freunden in Berlin. Für ihn sind die kalten Temperaturen und die winterliche Atmosphäre eine willkommene Abwechslung zu den Weihnachtsfesten, die er bisher erlebt hat. „In Chile gibt es an Heiligabend eher Barbecue als Gans“, erzählt er. Allerdings komme es in beiden Kulturen an Weihnachten darauf an, dass die Familie zusammenkommt und ein paar gemütliche Stunden miteinander verbringt.

Es ist voll auf dem Schlossplatz. Auf der Bühne spielen die Blasmusiker von Blechzauber Berlin weihnachtliche Melodien. Die Kinder stehen danach für die Sprechstunde bei Weihnachtsmann Alfons Schlange, um ihre Wünsche vorzutragen. Er hört sich geduldig die einstudierten Gedichte und Lieder an und hat Nachsicht mit denen, die keine Darbietung vorbereitet haben.

Svenja Melzer hat derweil ein wachsames Auge auf die beiden Gänse Auguste und Gustav, die tierischen Maskottchen des Weihnachtsmarktes. Sie macht gerade ihren Bundesfreiwilligendienst im Haustierpark Liebenthal – der Heimat von Auguste und Gustav, die auf dem Schlossplatz aus ihren Gehege heraus neugierig ihre Bewunderer beäugen. „Nach einer Weile werden die Füße ganz schön kalt. Aber es ist schön, dass die beiden Gänse so viele Fans haben“, findet Svenja Melzer. Ein Weihnachtsmarkt ist eine gute Gelegenheit, alte Freundschaften wieder aufleben zu lassen. So treffen sich Angelika und Peter aus Bergfelde mit einem befreundeten Paar aus Oranienburg. Die Suche nach Geschenken, die viele Gäste auf dem Weihnachtsmarkt ebenso umtreibt wie der Appetit auf Bratwurst und Glühwein, ist für sie eher zweitrangig. „Wir wichteln in unserer Familie. Da steht der Spaß am Schenken im Vordergrund“, so das Paar.

Mit Einbruch der Dunkelheit wird es noch gemütlicher auf dem Auguste-Markt. Die Gäste rücken dichter um die Feuerschalen zusammen, die vor dem Schloss aufgestellt sind. Die Kinder backen Stockbrot. Für einen Moment steht die Zeit still und es gibt nichts, was diese friedliche Szene stören könnte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG