Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vorhaben sollte schon 2018 realisiert werden / Kostenangebote überstiegen die geplanten Mittel

Infrastruktur
Brücke über die Alte Oder  wird repariert

Brücke Alte Oder Gusow: Sie muss dringend saniert werden, denn sie über sie läuft die einzige Verbindung zu Gehöften und Ackerflächen in der Gusower Loose.
Brücke Alte Oder Gusow: Sie muss dringend saniert werden, denn sie über sie läuft die einzige Verbindung zu Gehöften und Ackerflächen in der Gusower Loose. © Foto: Doris Steinkraus/MOZ
Doris Steinkraus / 07.01.2019, 20:45 Uhr
Gusow-Platkow (MOZ) Seit vier Jahren beschäftigt die Gusower Gemeindevertreter das Thema Oder-Brücke im Ortsteil Gusow. Bei einer turnusmäßigen Kontrolle war bereits 2016 festgestellt worden, dass die Brücke über die Alte Oder saniert werden muss. Der ab Brücke unbefestigte Weg ist die einzige direkte Verbindung von Gusow zu den Loose-Gehöften sowie zu den dort liegenden landwirtschaftlichen Flächen.

Die Reparatur war bereits im Haushalt 2018 festgeschrieben worden. Ab Sommer sollte gebaut werden. „Wir konnten aber nicht, weil die Ausschreibungsergebnisse unseren geplanten Kostenrahmen gesprengt haben“, erklärte Bürgermeister Karlheinz Klein auf MOZ-Nachfrage. Die Gemeinde hatte maximal 120 000 Euro im Haushalt für die Arbeiten geplant. Das preiswerteste Angebot lag bei 180 000 Euro. Die Ausschreibung wurde deshalb aufgehoben.

In diesem Jahr wird ein erneuter Anlauf gestartet. Dabei geht es lediglich um eine Reparatur. Einen kompletten Brücken-Neubau könnte die Kommune nicht finanzieren. Allein die kleine Brücke über die Alte Oder am Gusower Friedhofsweg, die von Pkw und landwirtschaftlichen Fahrzeugen nicht genutzt werden kann, hatte 250 000 Euro gekostet.

Bei der Brücke an der Oderstraße  muss zum einen der Belag komplett abgetragen werden,  zum anderen sind Widerlager und Betonteile zu erneuern. Mit dem Beschluss des Haushaltes hat die Gemeindevertretung den Weg für eine Ausschreibung der Arbeiten geebnet. 230 000 Euro sind veranschlagt. Gebaut werden soll im Sommer. „Das ist mit dem Landwirt abgestimmt“, erklärt der Bürgermeister. Zur Ernte müsse alles erledigt sein.

Deutlich früher werden in Platkow die neuen Straßenlampen leuchten. Die Leuchtkörper sind bereits vorhanden. Die beauftragte Firma konnte jedoch zum Jahresende 2018 nicht mehr die Masten beschaffen. Im Frühjahr  werden die neuen Leuchten entlang der Ortsdurchfahrt installiert. Rund 100 000 Euro kostet das Vorhaben. 75 Prozent trägt die Gemeinde. Da die Kommune selbst großer Anlieger ist, reduzieren sich die Beiträge für die Bürger.

Noch offen ist, wann die Arbeiten an der Gusower Turnhalle beginnen. Die Gemeinde finanziert das Vorhaben zu einem großen Teil über Fördermittel. Eine Bestätigung, dass die Gelder kommen, gibt es schon einige Zeit. Aufgrund von Personalproblem in der Förderstelle konnte der Bescheid noch nicht abgearbeitet werden. Karlheinz Klein hofft, dass dies im ersten Quartal geschieht. Das Amt sei beauftragt, alle Vorarbeiten zu leisten, um nach Vorlage des Bescheides umgehend auszuschreiben. Der Umbau wird einige Monate beanspruchen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG