Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Reiten
Hausherren trumpfen beim CSI-Start auf

Neustädter Reitschülerin glänzt mit Doppelerfolg: Maren Hoffmann siegte mit der Stute Goldquelle beim M-Springen und wurde mit Cessy zudem Zweite.
Neustädter Reitschülerin glänzt mit Doppelerfolg: Maren Hoffmann siegte mit der Stute Goldquelle beim M-Springen und wurde mit Cessy zudem Zweite. © Foto: Andreas Pantel
Andreas Pantel / 09.01.2019, 20:00 Uhr
Neustadt Seit Mittwoch dreht sich das internationale Pferdekarussell beim 19. CSI Neustadt in der Graf- von-Lindenau-Halle. Und die Lokalmatadoren wie Colin Hackert oder Maren Hoffmann trumpfen groß auf. Die beiden jungen Neustädter zählten zu den Siegern am Eröffnungstag.

Reiter aus 15 Nationen gehen an den Start, denen für die Pferde 342 gut präparierte Boxen in langen Stallzelten zur Verfügung stehen. Es werden internationale Sportler aus Kanada, Dänemark, Finnland, Großbritannien, Hongkong, Irland, Japan, Polen, Russland, Südafrika und Schweden erwartet. Mit dabei sind natürlich auch Reiter aus der Region.

Bereits am Mittwoch waren zahlreiche Neustädter am Start. Und das überaus erfolgreich. „Wir freuen uns sehr über den zweifachen Sieg unseres Beschälers Caskarico. Der ist erst fünf Jahre alt und das war sein sein erstes L-Springen heute“, war Gestüts-Assistent Dr. Henning Frevert voll des Lobes nach den Siegen des Holsteiner Hengstes von Casskeni und fügte hinzu: „Dazu kommt der zweite Platz vom sechsjährigen Beschäler Zaccorado Blue unter Martin Wißenbach und zwei Platzierungen von Con Clyn unter Siegmar Ströhmer. Alle unsere jungen Hengste haben sich hier bestens vorgestellt.“

Und einige von ihnen werden am Samstagabend bei der Gala des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts in der Springquadrille an den Start gehen. Auch der Züchter von Siegerhengst Caskarico, Olaf Michaelis, ließ es sich nicht nehmen, beim Springen zuzuschauen. Der Besamungswart auf dem Neustädter Gestüt hat eine Zuchtstute von Askari in seinem Stall und hat Caskarico als Fohlen an das Haupt- und Landgestüt verkauft. „Es ist schön, die Entwicklung des Hengstes zu verfolgen. Das macht Spaß. Er ist auch hier in Neustadt gekört worden“, so ein stolzer Michaelis. Er wird am Samstag bei der Gala selbst den Vater seiner Stute, den Hengst Askari, an der Hand vorstellen. Der Hengst ist ebenso der Vater des Weltmeisterschaftspferdes DSP Alice.

„Wir freuen uns, wenn die Züchter hier auf dieser internationalen Plattform tolle Hengste zu sehen bekommen und sich über die Nachzucht im Sport direkt informieren können“, freut sich Dr. Frevert auf die kommenden Tage beim CSI.

Darauf freuen sich auch die Nachwuchsreiter, die beim Auftakt teilweise schon einmal die Hallenluft schnuppern durften. Dazu zählte Maren Hoffmann vom RFV Neustadt. Sie ist Schülerinnen der Spezialklasse Reiten der Prinz-von-Homburg-Schule und stolz, hier starten zu dürfen. Und sie nutze ihre Chance gleich doppelt. Mit ihrer Stute Goldquelle siegte sie in der Bestzeit von 49,40 Sekunden. Mit Cessy wurde die 17-jährige gebürtige Stuttgarterin in 51,09 Sekunden außerdem Zweite.

Heute werden der Lentzker Steffen Krehl und seine Reitschülerin Vanessa Müller ins Turniergeschehen eingreifen. Die 18-Jährige geht in der Amateurtour an den Start, Krehl in der Youngstertour und im internationalen Eröffnungsspringen. Der Turniertag beginnt um 12 Uhr mit einem nationalen Springen der Klasse M*, bevor es ab 13 Uhr international wird.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG