Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Anneliese und Erwin Radloff aus Angermünde feiern nach 65 Ehejahren seltenes Fest der Eisernen Hochzeit

Eiserne Hochzeit
Liebe heißt durchhalten

Eisernes Hochzeitspaar: Anneliese und Erwin Radloff aus Angermünde gehen seit 65 Jahren gemeinsam durchs Leben.
Eisernes Hochzeitspaar: Anneliese und Erwin Radloff aus Angermünde gehen seit 65 Jahren gemeinsam durchs Leben. © Foto: Daniela Windolff
Daniela Windolff / 16.01.2019, 19:47 Uhr
Angermünde (MOZ) Anneliese und Erwin Radloff feierten das seltene Fest der Eisernen Hochzeit. Die beiden gebürtigen Angermünder sind seit 65 Jahren ein Paar. Das Geheimnis ihrer langen Liebe ist für sie ganz simpel: Einfach durchhalten. „Wenn’s mal brenzlig wird, macht man einfach die Tür hinter sich zu“, zwinkert Anneliese Radloff ihrem Erwin zu.

Dramatisch brenzlig wurde es tatsächlich einmal, als im Januar 1969 der Dachstuhl ihres Hauses in der Bergstraße abbrannte. Hier leben sie seit 1959 und haben ihre vier Kinder großgezogen, drei Söhne und eine Tochter. „Wir haben unten im Wohnzimmer Karten gespielt und die Jüngste, die Konny, nach oben schlafen geschickt, doch sie kam immer wieder runter, weil es hinter der Kinderzimmerwand unheimlich knackte und knisterte“, erinnert sich Mutter Anneliese. Ärgerlich schickte sie damals das Kind wieder ins Bett und ließ ihren Mann doch nachschauen. Da schlugen ihm im Nebenraum lichterlohe Flammen entgegen. Der Dachstuhl brannte völlig aus. „Wir sind trotzdem im Haus wohnen geblieben, alle zusammen unten, ohne Dach, ohne Strom, mitten im Winter“, erinnert sich die 86-Jährige an das schlimmste Erlebnis ihrer gemeinsamen Zeit, das sie jedoch noch fester zusammenschweißte in der Erkenntnis: Wir schaffen alles!

Kennengelernt haben sich die Tochter des Orthopädieschuhmachers Seidscheck und der junge Hufschmied Erwin Radloff beim Tanz im Kaisergarten. Er war jung verwitwet mit zwei kleinen Kindern. Viel Zeit für Romantik zu zweit blieb da nicht. Doch Anneliese war als Ältere mit sieben Geschwistern viel Arbeit gewohnt, die auch fortan ihr gemeinsames Leben bestimmt. Zwei gemeinsame Kinder, darunter ein Mädchen als Nesthäkchen zur Freude der Mama, machten das Quartett komplett.

Dennoch haben sich die Eheleute auch immer Zeit für Gemeinsamkeit genommen. „Wir haben oft gefeiert in Pahls Gasthof, so richtig mit DJ und sind auch viel gereist, mit dem Zug nach Moskau, Leningrad oder Budapest und nach der Wende ans Mittelmeer“, erzählen sie.

Annelieses Traum war es, Schneiderin zu werden, doch den konnte sie sich nicht erfüllen, weil sie sich erst um ihre Geschwister, später um die eigene Familie kümmern musste und statt in der Nähstube in einer Wäscherei arbeitete. Erwin arbeitete als Hufschmied in Sternfelde und marschierte dort jeden Tag zu Fuß hin. Später wurde er Kraftfahrer bei der Post und schließlich bei der FDJ. Zu Hause forderten die Kinder, Haus und Garten viel Zeit, da wurde auch noch selbst eingeweckt, was im Garten wuchs. „Unser Alltag war immer ausgefüllt und arbeitsreich. Aber wir haben uns auch immer wieder viele schöne Erlebnisse verschafft“, betont Anneliese Radloff.

Tochter Kornelia Grüschow, das „Nesthäkchen“, erinnert sich am liebsten an die regelmäßigen Badeausflüge im Sommer zum See. Daran haben die Eltern bis ins hohe Alter festgehalten und sind täglich zum See schwimmen gefahren, manchmal sogar zweimal am Tag.

Ihren 65. Hochzeitstag feiern sie genauso bescheiden wie ihre Hochzeit. „Damals war ich hochschwanger und es regnete“, bemerkt Anneliese. 65 Jahre später regnet es auch. Doch die üppigen Blumensträuße zaubern Frühling in die Stube. Die engste Familie kommt zusammen, die kleiner geworden ist. Die drei Söhne sind kurz nacheinander verstorben. Doch vier Enkel und vier Urenkel sorgen für junges Leben. In wenigen Tagen wird Erwin Radloff 90. Dann wird nochmal in größerer Runde gefeiert. Mit dem Unterschied, dass das Gasthaus Pahl das Essen inzwischen nach Hause liefert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG