Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Volleyball
Noch viel Arbeit, um vorn mitzumischen

Thomas Richter / 17.01.2019, 02:15 Uhr
Angermünde Der VC Angermünde war mit drei Nach-wuchsteams bei den Spieltagen zur Vorrunde der Volleyball-Landesmeisterschaften im Einsatz – zwei U-14-Teams hatten Heimrecht, die U-12-Mädchen waren in Zepernick.

■3. Spieltag, U 14 männlich

In der Angermünder Mehrzweckhalle mussten sich die U-14-Jungen in Staffel B gegen den VC Blau-Weiß Brandenburg, Energie Cottbus, TSGL Schöneiche und SF Brandenburg beweisen. Im ersten Spiel trafen sie auf den größenmäßig weit überlegenen VC Brandenburg. Die junge VCA-Mannschaft war überfordert und musste somit eine klare Niederlage von 7:25 und 1:25 hinnehmen. Im zweiten Spiel galt es, die Konzentration wiederzugewinnen und gegen den SF Brandenburg eine bessere Leistung abzuliefern. Der Anfang des ersten Satzes ließ noch hoffen und die Jungs hielten das Spiel spannend. Dennoch gaben sie den ersten Satz mit 20:25 ab. Auch im zweiten Satz änderte sich nichts und man verlor mit 14:25. Schnell war klar, dass die jungen Angermünder vor allem Erfahrung aus dem Spieltag sammeln würde. Obwohl alle ihr Bestes gaben, kam man auch im dritten Spiel gegen TSGL Schöneiche nicht über eine 2:0-Niederlage (20:25/14:25) hinaus.Im letzten Spiel gegen Energie Cottbus ging der erste Satz verloren (19:25). Wiederholend baute das Heim-Team im zweiten Satz ab und musste sich mit 9:25 geschlagen geben.

Angermünde: Kevin Gabbe, DylanLeonhardt, Cedrik Löhn, Moritz Schumann

■3. Spieltag, U 14 weiblich

Zeitgleich spielten die Mädchen des VCA in der Staffel C, die einen besseren Tag erwischten. Das erste Spiel mussten die Mädels gegen den SC Potsdam III bestreiten. Trotz körperlicher Unterlegenheit konnten sie sich im ersten Spiel klar mit 25:12 und 25:13 durchsetzen. Nun kam es zum schwierigsten Spiel gegen Einheit Zepernick II. Der Anfang des ersten Satzes gestaltete sich ausgeglichen. Dennoch wurden die Mädchen zu vielen Fehlern gezwungen und mussten so den ersten Satz mit 16:25 abgeben. Auch im zweiten Satz waren beide Mannschaften eng beieinander. Leider fehlte dem VCA-Team am Ende das Glück und es verlor den Satz nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen denkbar knapp mit 25:27. Trotzdem ließ sich die Mannschaft nicht verunsichern und besiegte im letzten Spiel den SV Schulzendorf mit 25:10 und 25:14 eindeutig. Nun gilt es, in der Qualifikationsrunde für die Jungen (24. Februar) und für die Mädchen in der Platzierungsrunde am 17. Februar bestmöglich abzuschneiden.

Angermünde: Dorothea Bock, LilliGauert, Samantha Goly, Luise Görsch,Natalie Kroll, Leonie Landt, Bao TamNguyen, Rea Schneider

■1. Spieltag, U 12 weiblich

Die vom Verband in Staffel B (sechs Teams) gesetzte U-12-Mannschaft des VC Angermünde konnte in Zepernick den Anforderungen gerecht werden. Mit drei Siegen und zwei Niederlagen sicherte es sich den dritten Platz und somit den Verbleib in dieser Staffel. Für diese Altersklasse sind im Verband 29 Teams, davon allein sechs aus Potsdam gemeldet.

Schon im ersten Match gegen den Stadtnachbarn aus Schwedt erzielte der VCA einen knappen Sieg und diesen erst im Tiebreak. Im ersten Satz behielt der TSV noch mit 15:8 die Oberhand, kam im zweiten Abschnitt jedoch nicht mit den sofort zurückgespielten Bällen der jüngeren Spielerinnen, die ihre Chance bekamen, klar und somit glich der VCA mit 15:8 aus und der Entscheidungssatz folgte. Hier wurde das umgesetzt, was im zweiten Satz von den Pausierenden gesehen wurde und der VCA setzte sich mit 15:9 durch.

Mit einem Sieg in die Saison zu starten, ist ein schönes Gefühl, jedoch musste man gleich danach die erste Niederlage einstecken. Gegen Zepernick I verlor der VCA 0:2 (9:15, 7:15). Es folgte gleich die zweite Mannschaft des Gastgebers, die jedoch schon in den vorherigen Spielen mit schlechter Annahme zu kämpfen hatte. Hier wurde daran gearbeitet, so wenig Fehler im Aufschlag zu machen, wie möglich, was nicht immer gelang. Trotzdem setzte sich der VCA mit 15:8 und 15:9 durch.

Der dritte Gegner war der SC Potsdam III, der seiner Favoritenrolle mehr als gerecht wurde und mit 15:5 und 15:10 siegte. Erneut spielte man zu brav und unkonzentriert im eigenen Aufschlag.

Im letzten Spiel traten die Angermünderinnen gegen den SC Potsdam IV an. Der erste Satz fiel noch zu Gunsten des VCA mit 15:10 aus. Nach einer 13:9-Führung sollte eigentlich kein Satzverlust mehr zustande kommen, doch die Mädels unterlagen mit 16:18. In der Verlängerung besann sich der VCA auf eigene Stärken und siegte mit 15:10. Damit war der Verbleib in dieser Staffel geschafft. Der nächste Spieltag folgt am 24. Februar.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG