Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Preise im Barnim bei 80 Euro / 2017 wurden 698 Baugrundstücke verkauft

Eigenheim
Bauland im Barnim wird teurer

Baulandkosten in Märkisch Oderland Baulandkosten in Märkisch Oderland
Baulandkosten in Märkisch Oderland Baulandkosten in Märkisch Oderland © Foto: MOZ/Jörn Sandner
MOZ / 18.01.2019, 06:30 Uhr
Eberswalde Baugrund in München erben, ist aus Barnimer Sicht wie ein Sechser im Lotto: 2533 Euro kostete dort der Quadratmeter Bauland im Schnitt. Für diesen Betrag müssten im Kreis Barnim gleich 31,7 Quadratmeter den Besitzer wechseln. Im Schnitt zahlten Käufer nach den Meldungen ans Finanzamt hierzulande rund 80 Euro pro Quadratmeter Bauland.

Das ist Platz 222 im bundesweiten Baulandpreis-Vergleich, unter 403 ausgewerteten Städten und Landkreisen. Am günstigsten kommen Bauherren derzeit im Kreis Elbe-Elster an Baugrund: Für 10 Euro ist der Quadratmeter im Schnitt zu haben. Der bundesweite Schnitt liegt im Vergleich bei 131 Euro (Vorjahr: 119 Euro). Tendenz weiter steigend.

Preisunterschiede ergeben sich beim Blick ins Detail: In der statistischen Erfassung wird Bauland nochmals in ‚baureifes Land‘, ‚Rohbauland‘ und ‚sonstiges Bauland‘, das beispielsweise als Freifläche genutzt wird, untergliedert. Die Untergruppe ‚baureifes Land‘, ist die teuerste Form, denn das besagt, dass der Bagger sofort rollen kann, weil die notwendige Erschließung vorhanden ist. Wesentlich günstiger ist Rohbauland, da es sich hier um Grundstücke handelt, die erst in absehbarer Zeit erschlossen werden sollen. Deswegen unterscheiden sich auch die beiden Durchschnittswerte, die die Statistiker für den Kreis Barnim angeben:

Bauland kostete 2017 im Kreis Barnim im Schnitt rund 80 Euro (Vorjahr: 64 Euro). Damit stiegen die Preise um satte 25 Prozent. Baureifes Land kam sogar auf rund 90 Euro pro Quadratmeter. Der Vorjahreswert von 76 Euro stieg hier um 18 Prozent. Im Barnim gibt es dabei deutliche Preisunterschiede zwischen berlinnahen Gemeinden und dem Oberbarnim. Insgesamt wechselten 2017 in Brandenburg exakt 6672 baureife Grundstücke den Besitzer. Dazu kamen 524 Fälle von Bauerwartungsland. Auf den Barnim heruntergebrochen, waren es insgesamt 698 Baugrundstücke, darunter 608 baureife Grundstücke, die einen neuen Besitzer fanden.

Aus diesen Zahlen ergibt sich ein Umsatz für Grundstücksgeschäfte mit baureifen oder bebauten Grundstücken von 53,51 Millionen Euro im Barnim. Im Vorjahr wurde mit 64,37 Millionen Euro deutlich mehr Land verkauft.  Andere verkaufte Baulandarten sorgten bei 90 Geschäften für weitere 6,83 Millionen Euro. Das ist allerdings im Vergleich zum gesamten Bundesgebiet wenig: Im Bund gab es 2017 Baulandverkäufe in Höhe von 16,69 Milliarden Euro.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG