Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Chinesischer Betreiber der Falkenhagener Einrichtung stellte Konzept im Gemeinderat vor

Konzept
Luisenhof soll Panda-Hotel werden

Cornelia Link-Adam / 20.01.2019, 10:00 Uhr
Falkenhagen (MOZ) Die erste Sitzung der Gemeindevertretung Falkenhagen im neuen Jahr hat am Donnerstagabend bewusst im Seehotel „Luisenhof“ stattgefunden. Dort durfte der neue chinesische Betreiber Chao Zhang sein Konzept für das große Hotel vorstellen.Und der 53-jährige hat viel vor.

Die Gerüchteküche brodelte lange in Falkenhagen, nun herrscht Gewissheit: Chinesen haben das Seehotel „Luisenhof“ von russischen Vorbesitzern übernommen. Aus diesem Anlass fand am Donnerstagabend die im Gemeindehaus vorgesehene erste Sitzung des Jahres der Gemeindevertretung Falkenhagen bewusst im großen Hotelkomplex am Gabelsee statt. „Wir wollen dem Betreiber die Chance geben, sein Konzept vorzustellen“, sagte Bürgermeisterin Bärbel Mede zu Beginn der Zusammenkunft im Tagungsraum im Erdgeschoss.

Das Angebot nahm Hoteldirektor Chao Zhang gerne an. Er berichtete den sieben Gemeindevertretern ausführlich von seinen Beweggründen, in Falkenhagen aktiv zu werden. Übernommen habe er das 1997 eröffnete Seehotel „Luisenhof“ schon zum 1. August 2018. „Im größten Badebetrieb“, erinnerte er sich. Damals sei die Technik sehr veraltert gewesen. Die Küche habe nur im Notbetrieb funktioniert. Viel wurde saniert, mit Technik aus Deutschland. „Wir haben auch 700 LEDs ausgetauscht, die waren aber Made in China“, bekannte der 53-Jährige lachend.

Konzeptionell habe er mit Jahresbeginn als erste Neuerung das erste China-Restaurant „Panda“ im Hotel eröffnet. Geöffnet ist täglich, so wie auch die Bar. Asiatisches Essen, gekocht und serviert von Mitarbeitern seiner Heimat, präsentierte Chao Zhang anhand vieler Foto: Suppen, Hauptgerichte mit Fleisch wie Peking-Ente, auch Tofu mit Gemüse für Vegetarier und frittiertes Obst als Nachtisch. „In der Umgebung von Seelow-Land bis Frankfurt gibt es keinen richtigen Asia-Konkurrenten.“

Gäste aus der Region, aus Berlin und dem riesig wachsenden Markt China sieht er als Zielgruppe an. Zumal in Falkenhagen die Straßen auch noch so schön „sozialistisch rot sind“. Umbauen will er das Haus zu einem Eventhotel, „da die Leute hier gerne mit Freunden und Familie feiern.“ Vorerst bleibt es ein Tagungshotel, in dem einige Zimmer noch renoviert werden. Aktuell gibt es 28 Doppelzimmer, vier Vierbettzimmer und eine Ferienwohnung für zwölf Personen. Die Homepage wurde überholt, zu finden ist das Hotel über die üblichen Buchungs-Portale. Langfristig soll das Haus zum europaweit ersten Panda-Hotel werden, ohne echte Tiere – weil die Menschen die Bären so lieben.

Chao Zhang hat als einer der letzten chinesischen Stipendiaten 1990 in Ostberlin Germanistik studiert, mit Fokus auf Romantik und Märchen. Lange Jahre war er in der Tourismusbranche tätig, begleitete nach eigener Aussage 1000 Reisegruppen aus China durch ganz Europa, arbeitete auch als Dolmetscher für die Regierung. Nach Falkenhagen kam er vor drei Jahren durch Zufall, als er mit seiner Frau eine Ferienwohnung außerhalb von Berlin suchte. „Das ist so märchenhaft romantisch hier“, schwärmte der Hotelchef. Seine Vorstellung kam bei den Gemeindevertretern gut an. Man wünschte ihm viel Erfolg.

Kontakt und weitere Infos: Tel. 0170 8288115 sowie Mail:  seehotel-luisenhof@hotmail.com

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG