Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Mallnower Jugendfeuerwehr hat einen tollen Start hingelegt und ist dafür jetzt belohnt worden

Jugendpower
Einheitsblau ist redlich verdient

Ines Weber-Rath / 20.01.2019, 20:46 Uhr
Mallnow (MOZ) Die Mädchen und Jungen der Mallnower Jugendfeuerwehr sind jetzt an ihrer einheitlichen Bekleidung zu erkennen. Für ein erfolgreiches erstes Jahr gab es sozusagen als Geburtstagspräsent zwei Sätze T-Shirts für die Nachwuchsabteilung.

Andreas Ostermann von der Frankfurter FeuTec Feuerschutz, Holger Hoffmann von der Lebuser Burgapotheke und Mario Böttcher, Inhaber der Mallnower Firma Bau Montagen waren am Freitagabend Gäste der Mallnower Jugendfeuerwehr. Die Gewerbetreibenden waren gekommen, um den 14 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 6 und 14 Jahren und ihren Betreuern je zwei Sätze blauer, warmer Winter-Swetshirts sowie Sommer-T-Shirts – insgesamt 76 Stück – zu übergeben. Das sei eine Form der Anerkennung und des Ansporns für die jungen Brandschützer, sagen die Sponsoren.

Sie würdigen damit das Engagement in der Ausbildung und im Feuerwehrsport. Denn die im Dezember 2017 ins Leben gerufene Nachwuchsabteilung hat ein tolles erstes Jahr hinter sich. Ihre Mitglieder haben erfolgreich an den Leistungstests der Kinder- und Jugendflamme teilgenommen. Bei den Bereichsmeisterschaften in Letschin hat sich das Wettkampfteam der unter Zehnjährigen als Zweitplatzierter für die Kreismeisterschaften qualifiziert.

Und auch die 10-bis 14-Jährigen haben es beim Lebuser Amtsausscheid auf Anhieb auf den 2. Platz geschafft. Und zwar in der Kategorie männlich, obwohl fünf der sechs Sportler Mädchen sind, wie Jugendwart Sten Lippert stolz berichtet.

Der 28-jährige Brunnenbauer ist einst selbst aus der Mallnower Nachwuchsabteilung der Feuerwehr hervor gegangen. Doch die wurde 2005 aufgelöst, erinnert sich Ortswehrführer An-dreas Buchholz. Ab 2015 hatten die Mallnower ihren Feuerwehrnachwuchs in die Lebuser Jugendabteilung entsandt. Zwei Jahre später stellten die Verantwortlichen aus den Feuerwehren aller drei Lebuser Ortsteile fest, dass ihr Nachwuchs für eigene Wettkampfteams reichen würde. Und mit dem Wulkower Silvio Koch (32) gab es einen weiteren Kader, der die Qualifizierung zum Jugendwart absolviert hatte. „Die Betreuer opfern eine Menge Freizeit“, lobt Wulkows Ortswehrführer Sebastian Schulz. Silvio Koch verdient seine Brötchen als Hallenwart im Frankfurter Sportzentrum.

Neben Jungen und Mädchen aus Mallnow und Wulkow werden auch angehende Brandschützer aus Schönfließ fürs freitägliche Training und die Ausbildung im Mallnower Gerätehaus von Betreuern und vielen Helfern aus den drei Ortswehren „eingesammelt“. Im Ende 2012 eingeweihten neuen Feuerwehrhaus gibt es beste Bedingungen für die Arbeit mit dem Nachwuchs. An diesem Freitag steht die Knotenkunde auf dem Ausbildungsplan.

„Die Arbeit im Team bei der Feuerwehr macht einfach Spaß“, begründet die 13-jährige Annalena aus Schönfließ ihr Engagement in der Nachwuchsabteilung. Ihre Freundin Emily (13) aus Wulkow motivieren auch die Erfolge bei Wettkämpfen.  „Wir wollen den Nachwuchs für unsere Einsatzabteilungen sichern“, nennt Sebastian Schulz ein wichtiges Argument fürs Bündeln der Kräfte für die Jugendfeuerwehr.

Auf deren Arbeitsplan für dieses Jahr stehen auch ein Jugendcamp auf dem Mallnower Anger im Juni, ein Besuch der Frankfurter Berufsfeuerwehr und das Plätzchenbacken in der Weihnachtszeit. Denn in der Feuerwehr sei man eine große Familie, sagt  Andreas Buchholz.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG