Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Empfang
Zusammenhalt und Gemeinschaft

Marion Gante (2.v.li.) und Eva Loth (3.v.li.) erhielten aus den Händen von Karin Priebe (li.) und Ilka Iversen (re.) einen blumigen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der Dorfgemeinschaft.
Marion Gante (2.v.li.) und Eva Loth (3.v.li.) erhielten aus den Händen von Karin Priebe (li.) und Ilka Iversen (re.) einen blumigen Dank für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der Dorfgemeinschaft. © Foto: Foto: lot
Eva Loth / 29.01.2019, 08:09 Uhr
Reetz Am vergangenen Freitag hatten der Dorfverein Pro Reetz e.V. und der Ortsbeirat engagierte Bürger des Ortes zu einem kleinen Neujahrsempfang eingeladen.

Dabei wurde zurückgeblickt auf das vergangene Jahr, aber auch auf die kommenden Aufgaben und Pläne geschaut. Ortsvorsteherin Marion Gante würdigte auch im Namen des Dorfvereins die Einsatzbereitschaft der Bürger, sei es bei Frühjahrs- und Herbstputz, bei der Ausrichtung des alljährlichen Dorffestes oder anderer Vorhaben des Dorfes. Vieles wäre durch den unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Helfer nicht möglich gewesen. Wie zum Beispiel der alljährliche Adventsmarkt, der im vergangenen Jahr erstmals in anderer Form gestaltet wurde. Trotz des schlechten Wetters war er gut besucht. Schon Anfang des Jahres machen sich nun alle Engagierten Gedanken, wie es in diesem Jahr besser gemacht werden kann.

Im Mittelpunkt der Aufgaben des Ortes steht der Erhalt des Reetzer Freibades. Es ist das Einzige in der Gemeinde Wiesenburg, auch die Wiesenburger Schule hält dort ihren Schwimmunterricht ab. Das Gebäude mit den Umkleidekabinen sieht jedoch, gelinde gesagt, unschön aus. Nun möchte der Dorfverein versuchen, über Fördermittel zumindest Materialkosten für die Renovierung zu bekommen. Die Arbeiten selbst sollen größtenteils in Eigenleistung ausgeführt werden. Dazu wird es demnächst ein Treffen mit den Handwerkern des Ortes geben, die dann entsprechend Kostenvoranschläge erstellen. Ortschefin Marion Gante ist froh, dass sich immer wieder freiwillige Rettungsschwimmer finden. Solange das gewährleistet ist, kann das Bad geöffnet bleiben.

Der zweite Schwerpunkt ist die Gestaltung der Dorfmitte. Hierzu sind die Vorschläge aller Bürger gefragt, die zuerst noch in den verschiedensten Gremien beraten werden. Im Anschluss daran wird der Gemeinde ein Konzept vorgelegt. 6.000 Euro wurden hierfür bereits bewilligt.

Eine kleine blumige Überraschung erhielten Ortsvorsteherin Marion Gante und die Vorsitzende des Dorfvereins, Eva Loth, für ihren unermüdlichen Einsatz stellvertretend für die Anwesenden von Karin Priebe und Ilka Iversen überreicht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG