Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Entwicklung
Grundstück zu verkaufen!

Mit dem Schild sucht die BeWog Entwickler für die Fläche. im Gebüsch das „Waldcafé“.
Mit dem Schild sucht die BeWog Entwickler für die Fläche. im Gebüsch das „Waldcafé“. © Foto: B. Kraemer
Bärbel Kraemer / 09.02.2019, 08:00 Uhr
Bad Belzig (MOZ) Zuletzt stand das große Holzschild mit der Aufschrift „Grundstücke zu verkaufen“ und dem Telefonkontakt der Bad Belziger Wohnungsgesellschaft (BeWog) im Kurpark. Nachdem dort das letzte Baugrundstück veräußert war, wurde das Schild eingemottet. Kurz vor Jahresfrist wurde es jedoch noch einmal aus dem Depot geholt. Seitdem steht es im Wohngebiet Klinkengrund auf der Freifläche neben dem Norma-Markt. Dort befindet sich zugleich das „Waldcafé“ - ein Anlaufpunkt für Alkoholkranke. Vor 1 1/2 Jahren hatte die städtische Verwaltung aus Mitteln des Förderprogramms „Soziale Stadt“ die überdachte Sitzgelegenheit auf der Freifläche aufstellen lassen. Während man anderenorts Alkoholverbote auf öffentlichen Straßen und Plätzen verhängt, entschied man sich in Bad Belzig für die so genannte akzeptierende Suchthilfe. Bald darauf hatte die Sitzgelegenheit durch den Volksmund auch schon den Namen „Waldcafé“ erhalten. Nachdem sich in den vergangenen Monaten jedoch die Beschwerden über Lärm zu später Stunde, verbale Belästigungen und das Verrichten der Notdurft im Freien häuften und die Problematik auch schon im Sozialausschuss ergebnislos debattiert wurde, will die BeWog als Eigentümer der Fläche dieselbe jetzt verkaufen. Die Tage des „Waldcafés“ am Standort in der Erich-Weinert-Straße dürften damit gezählt sein. „Das ist momentan unsere letzte, für eine Bebauung offene Fläche“, so BeWog-Geschäftsführer Udo Kunze. Er erklärt, dass das 3.800 Quadratmeter große Areal möglichst zusammenhängend verkauft werden soll. „Die Fläche ist seit jeher für eine Bebauung vorgesehen. Das ist nicht neu erfunden“, so der Geschäftsführer weiter, der seit 2005 an der Spitze der Gesellschaft steht. Er erklärt, dass sie bislang nur nicht beworben wurde, weil die Fläche nicht für den Bau von Einfamilienhäusern vorgesehen war und zu diesem Zweck auch nicht veräußert wird. „Die neue Bebauung muss sich in das Wohngebiet einfügen“, so Kunze mit Verweis auf die an die angrenzenden mehrgeschossigen Plattenbauten und die zweigeschossigen Blöcke auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Weiter sagt er: „Die Fläche schreit nach einer Entwicklung.“ Erste Interessenten gibt es nach Auskunft des Geschäftsführers bereits. Letzterer kann sich an dieser Stelle unter anderem Gebäude für altersgerechtes Wohnen, Begegnungen oder Gewerbezwecke vorstellen. Die künftige Nutzung des 3.800 Quadratmeter Areals bemerkt er: „Wir sind für alles offen“.

Die BeWog entstand 1992 aus der Kommunalen Wohnungsverwaltung (KWV), die 1963 gebildet worden war. Sie ist heute der größte Vermieter in Bad Belzig und Eigentümerin von mehr als 1.200 Mietbeständen, unter anderem in den Quartieren Klinkengrund und Kurparksiedlung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG