Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Partei verabschiedet Programm zur Kommunalwahl am 26. Mai / Kandidatenliste mit Erfahrenen und Neulingen

Kommunalwahl
Linke wollen sozialgerechten Wohnungsbau

Spitzenkandidat: Alexander Horn tritt für die Linken in Werneuchen an.
Spitzenkandidat: Alexander Horn tritt für die Linken in Werneuchen an. © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
MOZ / 15.02.2019, 06:00 Uhr
Werneuchen (MOZ) Die Mitglieder der Linken Werneuchen haben ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl am 26. Mai bestimmt.

Einstimmig wählten die Mitglieder Alexander Horn (33) erneut zu ihrem Spitzenkandidaten, Er ist seit 2014 Vorsitzender der Fraktion Die Linke in der Stadtverordnetenversammlung Werneuchen. Als weitere Kandidatinnen und Kandidaten wurden Angelika Adam, Simone Horn,  die auch für den Ortsbeirat Seefeld kandidiert, Holger Schulze, Karen Mohr, Klaus Springer, Katja Horn  und Paul Heller bestimmt. Auch hier erfolgte die Wahl einstimmig. Alexander Horn, Sohn des Werneuchener Bürgermeisters Burkhard Horn, ist auch Abgeordneter seiner Partei im Kreistag Barnim.

Mit dieser Liste, die eine gute Mischung aus Jung und Alt, Erfahrenen und Neulingen sowie  Frauen und Männer aus den verschiedensten Berufsgruppen ist, wolle sich die Linke weiter aktiv in die Kommunalpolitik einbringen, heißt es in einer Erklärung vom Donnerstag.

Die Schwerpunkte des beschlossenen Wahlprogramms liegen unter anderem auf der weiteren Entwicklung der städtischen Gesellschaften und damit auch der Schaffung besserer Bedingungen für Bürgerinnen und Bürger durch den Neubau von sozial gerechten Wohnungen. Es gehe aber auch um die Schaffung neuer Gewerberäume unter anderem zur Verbesserung der Gesundheitsdienstleistungen.

Die Linke in Werneuchen  hält an ihrer Forderung fest, gleiche Bildungschancen für alle zu eröffnen. Deshalb will sie sich  weiter für den Ausbau der Grundschule und des Hortes einsetzen. Um das Ausstattungsniveau der Europaschule zu verbessern, tritt die Linke ferner für die Übertragung der Europaschule in die Trägerschaft des Landkreises Barnim ein. Mit dessen Finanzkraft sollen dringend notwendige und auch darüber hinausgehende Investitionen getätigt werden können, heißt es weiter.

Die aktive Mitarbeit an der Erarbeitung des gemeinsamen Achsenkonzeptes der Gemeinde Ahrensfelde und der Stadt Werneuchen sowie die Förderung der  Beteiligung von Jugendlichen und Kinder genauso wie der Seniorinnen und Senioren an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen seien ebenfalls im kommunalen Wahlprogramm der Linken aufgelistet.

Abschließend setzt sich die Partei für eine kommunale Haushaltsführung ein, die  Spielräume für „Investitionen mit Augenmaß“ schaffe.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG