Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hallenfußball
Heimkehr nach 15 Jahren

Packender Wettkampf: Bei den E-Junioren (hier Fehrbellin gegen MSV Neuruppin) fiel die Entscheidung erst in der dritten Runde des Neunmeterschießens. Der Gastgeber gewann mit 7:6. Auch bei den F-Junioren setzte sich der SV 90 durch.
Packender Wettkampf: Bei den E-Junioren (hier Fehrbellin gegen MSV Neuruppin) fiel die Entscheidung erst in der dritten Runde des Neunmeterschießens. Der Gastgeber gewann mit 7:6. Auch bei den F-Junioren setzte sich der SV 90 durch. © Foto: Roland Möller
Roland Möller / 18.02.2019, 18:30 Uhr
Fehrbellin Mitte Februar kommt traditionell der Ball in der Rhinhalle nicht zum Liegen: Der Agip-Cup steht an und lockt Vereine über die Kreisgrenze hinaus für zwei Tage nach Fehrbellin. Am Wochenende standen fünf Turniere von den C-Junioren bis zu den Bambini an.

„Wir haben über die Jahre ein bewährtes Organisationsteam, einige sind schon vom ersten Turnier an dabei, so hat wieder alles reibungslos geklappt“, freute sich Turnierleiter Matthias Loewe. Einen aus der Mitte musste Loewe allerdings am Sonnabend erstmals ersetzen: Jahrelang war Peter Erdmann der Hallensprecher, da er krank war, wurde er von Tom Kempf vertreten. Zum zweiten Turnier am Sonntag saß Erdmann jedoch wieder auf seinem angestammten Platz und führte wie gewohnt informativ durchs finale Turnier. „Er wollte sich das Bambini-Turnier nicht entgehen lassen, ihm macht es ja auch Spaß“, erklärte Loewe.

Schon die Turniereröffnung mit dem Einlauf der Mannschaften und einer Ansprache von Norbert Zarte kam bei den Nachwuchsteams sehr gut an. „Norbert merkt man bei seiner Eröffnungsrede immer seinen Spaß am Nachwuchsfußball an, er lässt sich da immer etwas besonders einfallen.“ Diesmal erinnerte er an das Debüt des Cups, damals spielte für die Kremmener E-Junioren Marius Böttcher, er wurde Torschützenkönig und bekam einen Pokal überreicht. Zur 15. Auflage fand sich der nun 25-Jährige wieder in der Rhinhalle ein. „Für Marius war es damals das einzige Turnier, bei dem er Torschützenkönig wurde“, erzählte Loewe.

Der 15. Agip-Cup begann am Sonnabend in aller Frühe mit den F-Junioren. Hier dominierte der Gastgeber. „Leider gab es einen Zwischenfall, bei einem Zweikampf zog sich Michel Rosin vom SV Protzen eine schwere Verletzung zu. Sie musste in Klinikum gebracht werden. Wir wünschen ihr gute Besserung“, schickt Loewe Grüße zum Protzener Talent. Am Sonntag erfuhr er, dass es sich offenbar nicht um einen Kreuzbandriss handelte, wie zunächst zu befürchten war.

Bei den C-Junioren reiste Eintracht Bötzow nicht an. „Wir planen, warten und dann reisen sie ohne Absage nicht an. Das ist ärgerlich.“  Im ausgeglichenen Fünfer-Feld holte sich Lok Elstal den Sieg, für die beiden Fehrbelliner Teams reichte es zu Rang vier und fünf. „Da hatte ich mir eine bessere Einstellung gewünscht“, so der Abteilungsleiter.

In die Länge zog sich das abschließende E-Juniorenturnier, erst kurz nach 22 Uhr stand der Sieger fest. Acht Teams traten an und schnell war klar, die Favoriten waren der SV 90 Fehrbellin I und der MSV Neuruppin II. Beide standen sich in einem spannenden Finale gegenüber, trotz guter Chancen auf beiden Seiten war kein Tor gefallen. Das folgende Neunmeterschießen  wollte und wollte kein Ende nehmen. Am Ende siegten die Fehrbelliner unter tosendem Jubel mit 7:6.

Am Sonntag um 9.30 Uhr begann schon das Turnier der D-Jugend. „Wir haben am Sonnabend noch aufgeräumt, erst kurz nach Mitternacht sind wir aus der Halle. Aber alle Helfer waren wieder pünktlich da“, lobte der Turnierleiter. Vielleicht hatten die Fehrbelliner Spieler zu wenig Schlaf, für sie reichte es nur zum sechsten Platz. „Da war der Wurm drin“, berichte Norbert Zarte. Es dominierte der Oranienburger FC (22:3 Tore), im abschließenden Spiel trotzten die erfrischend aufspielenden Gransee/Lindower dem Landesligisten ein 0:0 ab.

Am Sonntagnachmittag zeigten die jüngsten Kicker in einer wieder gut besuchten Rhinhalle ihr Können. Am Vormittag hatte der MSV Neuruppin abgesagt, so änderte die Turnierleitung den Modus auf jeder gegen jeden. Um 19 Uhr bekam der Kapitän vom Oranienburger FC den letzten Siegerpokal des 15. Agip-Nachwuchs-Cup überreicht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG