Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

DGB
Künftige Landesregierung soll Arbeitsbedingungen angleichen

Symbolbild
Symbolbild © Foto: Daniel Karmann/dpa
dpa / 19.02.2019, 13:07 Uhr
Potsdam (dpa) Ein halbes Jahr vor der Landtagswahl in Brandenburg hat der Deutsche Gewerkschaftsbund von der künftigen Regierung gefordert, mehr für bessere Arbeitsbedingungen im Land zu tun. 30 Jahre nach dem Mauerfall müssten die Arbeitsbedingungen zwischen Ost und West angeglichen werden, sagte Christian Hoßbach, Bezirksvorsitzender des DGB Berlin-Brandenburg, am Dienstag in Potsdam.

Der Anteil von nur 45 Prozent tarifgebundenen Betrieben müsse erhöht werden, fordert der Gewerkschaftsbund. Öffentliche Aufträge sollten nur an die Betriebe gehen, die ihre Mitarbeiter nach Tarif bezahlen.

Auch der öffentliche Dienst müsse attraktiver werden. Die Menschen müssten einen handlungsfähigen Staat und eine funktionierende Infrastruktur vorfinden, sagte Hoßbach. Wichtig seien bezahlbare Wohnungen, Bildung sowie Ausbildung für junge Leute. Auch der Strukturwandel in der Lausitz bedeute eine Herausforderung. Für die 8000 direkt und 20 000 indirekt betroffenen Arbeitsplätze seien nachhaltige Konzepte erforderlich.

Der DGB Berlin-Brandenburg vertritt über 160 000 Gewerkschaftsmitglieder in Brandenburg.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG