Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehrbilanz
39 Einsätze fordern Dannenwalder Löschgruppe

Eine starke Truppe: Die Mitglieder der Löschgruppe Dannenwalde am Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung. Zu den Ehrengästen des Abends zählten auch Gransees stellvertretender Bürgermeister Bernd Weidemann (CDU, links) und Ortsvorsteher Rüdiger Ungewiß  (2.v.r.).
Eine starke Truppe: Die Mitglieder der Löschgruppe Dannenwalde am Sonnabend bei der Jahreshauptversammlung. Zu den Ehrengästen des Abends zählten auch Gransees stellvertretender Bürgermeister Bernd Weidemann (CDU, links) und Ortsvorsteher Rüdiger Ungewiß  (2.v.r.). © Foto: Wolfgang Gumprich
Wolfgang Gumprich / 25.02.2019, 13:17 Uhr
Dannenwalde Wie bei den anderen Feuerwehren im Amt Gransee, so sah es im vergangenen Jahr auch bei der Löschgruppe Dannenwalde aus: Der lange, trockene Sommer führte zu zahlreichen Wald- und Feldbränden.

So mussten die Kameraden in Dannenwalde zu acht Waldbränden ausrücken, halfen in Treuenbrietzen und Beelitz aus. Insgesamt führte Löschzugführer Fred Manteuffel 39 Einsätze bei der Jahreshauptversammlung am Sonnabend im Gerätehaus an, darunter sechs Verkehrsunfälle.

Den „längsten Tag“, so Manteuffel, erlebte der Löschzug, der sich aus den Löschgruppen Altlüdersdorf, Dannenwalde und Seilershof zusammensetzt, am 10. Juni, einem Sonntag: „Er begann mit einem kleinen Waldbrand, Regen setzte ein und half beim Löschen. Er verwandelte sich in einen Platzregen, der schnell die Keller füllte, so dass wir zum Auspumpen raus mussten; der Tag endete mit einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Güterzug.“

Manteuffel wies darauf hin, dass es demnächst beim Eintritt in die aktive Wehr insgesamt acht Untersuchungspunkte geben werde, der Atemschutz werde zur Pflicht. Dem „Weitblick der Politiker“ sei es zu verdanken, dass demnächst die ehrenamtliche Arbeit mit jährlich 200 Euro anerkannt werde.

Die Jugendfeuerwehr zählt neun Mitglieder zwischen sieben und 15 Jahren, die von Thomas Lange betreut werden.

Ortsvorsteher Rüdiger Ungewiß (Wählergemeinschaft Granseer Land) bedankte sich für die geleistete Arbeit und wies auf die Aktion „48 Stunden Oberhavel“ am 24. und 25. August dieses Jahres hin. Dannenwalde sollte die Gelegenheit nutzen, und das Dorffest auf einen dieser beiden Tage legen, um den vielen Tausend Gästen, die mit dem Zug aus Berlin nach Fürstenberg anreisen und dann per Bus die Region erkunden werden, etwas bieten zu können. Auch wenn Dannenwalde mit dem Barfußpfad, der Kirche am Weg und dem von einem Verein betriebenen Bahnhofsgebäude auch kleinere Attraktionen zu bieten hat, wäre das Dorffest die ideale Ergänzung, um den Besuchern etwas Außergewöhnliches zu bieten. Das könnte den einen oder anderen auch dazu veranlassen, länger im Ort zu verweilen.(wg)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG