Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehren von Britz-Chorin-Oderberg lassen das vergangene Jahr Revue passieren und haben offenbar keine Nachwuchssorgen

Feuerwehr
Die Lieblinge des Kreisverbands

Ehrung für ihren Einsatz: Maria Minks aus Senftenhütte hält das Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands in Bronze in der Hand. Sie ist eines von 37 weiblichen Mitgliedern im Amt Britz-Chorin-Oderberg, das insgesamt 291 aktive Feuerwehrleute zählt. Die Auszeichnung erhielt sie für ihr Engagement in der Jugendarbeit.
Ehrung für ihren Einsatz: Maria Minks aus Senftenhütte hält das Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbands in Bronze in der Hand. Sie ist eines von 37 weiblichen Mitgliedern im Amt Britz-Chorin-Oderberg, das insgesamt 291 aktive Feuerwehrleute zählt. Die Auszeichnung erhielt sie für ihr Engagement in der Jugendarbeit. © Foto: Marco Marschall
Marco Marschall / 25.02.2019, 21:15 Uhr
Britz Wenn Brandenburg über mitgliederschwache Freiwillige Feuerwehren besorgt ist, gilt das offenbar nicht fürs Amt Britz-Chorin-Oderberg. Knapp 300 Aktive stellen sich dort der lebensrettenden Verantwortung. Einige von ihnen wurden am Sonnabend befördert und ausgezeichnet.

„Der Landrat sagt ein paar Worte, der Amtsdirektor sagt ein paar Worte. Essen kommt um viertel sieben“, fasste Amtsbrandmeister René Dörbandt die Jahreshauptversammlung gleich zu Beginn scherzhaft zusammen. Mehrere Hundert Brandschützer hatten sich im Saal des Rathauses versammelt, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Dazu gehörte auch ein stilles Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrleute Anton Lehmann aus Oderberg, Alfred Steinke aus Stolzenhagen, Gunter Pape aus Brodowin und Lothar Gierke aus Niederfinow.

Im Anschluss daran hatte der Brandchef einige Zahlen parat. Demnach kommen die 15 Ortswehren des Amtes auf 291 aktive Mitglieder. Kein schlechter Schnitt für das 10 000 Einwohner zählende Gebiet. Zum Vergleich: die etwas stärker besiedelte Gemeinde Schorfheide kommt auf 180. Zudem konnte Britz-Chorin-Oderberg 2018 mit 23 Neuaufnahmen glänzen und  ist damit „Lieblingsamt“ des Kreisfeuerwehrverbands, wie dessen stellvertretender Vorsitzender Marcus Swierczinski in seinen Grußworten deutlich machte.

Auch Landrat Daniel Kurth scheint die Truppe besonders am Herzen zu liegen. Er dankte am Samstag nicht nur den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz, sondern auch deren Angehörigen für ihren Rückhalt. Kurth machte klar, dass die Einsatzbereitschaft im Amt, brandenburgweit heraussticht. Nach seinen Ausführungen verliere das Land jedes Jahr 1000 freiwillige Feuerwehrleute. Zwar gebe es auch im Barnim Gemeinden mit immensem Bevölkerungsanstieg. Doch finde kaum einer der neuen Einwohner den Weg zur Feuerwehr. Diesem Personalmangel will das Kreisoberhaupt nun entgegensteuern und ein Wahlpflichtfach Feuerwehr einführen, wie es die Ehm-Welk-Oberschule in Angermünde vormacht.

Nach seiner Rede durfte der Landrat bei Beförderungen und Auszeichnungen der Truppe kräftig mithelfen, Hände schütteln sowie Medaillen und Ehrenkreuze vergeben. Insgesamt stiegen sieben Aktive in den Rang des Löschmeisters auf, darunter eine Löschmeisterin. Zwei Mitglieder der Wehr wurden zum Oberlöschmeister befördert, zwei zum Hauptlöschmeister, zwei zum 1. Hauptlöschmeister sowie zwei zum Brandmeister und einer zum Oberbrandmeister.

Hinter den Rettern liegt ein vergleichsweise ruhiges Jahr. Naturkatastrophen wie Sturm Xavier im Herbst 2017 blieben aus. 132 Mal wurden die freiwilligen Helfer gerufen. Wie Amtsbrandmeister René Dörbandt aufdröselte, waren 102 technische Hilfeleistungen darunter, davon 25 Verkehrsunfälle. 30 Mal rückten die Wehren zu Bränden aus. Einer der größten war der am 14. Januar vergangenen Jahres in der Freienwalder Straße von Oderberg. Dort stand ein leeres Wohngebäude in Flammen. Außerdem haben Kräfte aus dem Amt bei den großen Waldbränden in Fichtenwalde und Treuenbrietzen unterstützt, hob Amtsdirektor Jörg Matthes hervor.

Das laufende Jahr ist für die Feuerwehren auch eines von erfreulichen Anlässen. In sieben Ortswehren stehen 2019 Gründungsjubiläen an, eines davon ist das 100-jährige Bestehen der Britzer. Zudem feiert eine Jugendfeuerwehr ihre Geburtsstunde. Im kompletten Amt eifern derzeit 118 Kinder ihren erwachsenen Vorbildern im Brandschutz nach, davon sind 76 Jungen und 42 Mädchen. In Schorfheide sind es nur 77 Kinder insgesamt.

Ehrungen

■10 Jahre treue Dienste: Bärbel Ruh, Timm Krüger, Tobias Lüsch, Frank Eichstädt, Dirk Lanowski, Candy Franke, Benjamin Kleinert

■20 Jahre treue Dienste: Christian Bieck, Karsten Trachsel, Günter Driebusch, Maik Dahlke, Daniel Tietsch, Christian Keil, David Cichalla, Daniel Gerhardt

■30 Jahre treue Dienste: Marko Brandenburger, Mario Lehmann, Michael Schünemann

■40 Jahre treue Dienste: Roland Schulz

■50 Jahre treue Dienste: Gerhard Gerner, Peter Rabe

■60 Jahre treue Dienste: Christian Zirach

■70 Jahre treue Dienste: Eberhard Krause

■Ehrenkreuz Kreisverband Bronze: Robert Riebe, Maria Minks

■Ehrenkreuz Kreisverband Silber: Peer Winkels

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG