Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Karneval
Ein Hauch von China weht durch Grüneberg

Wolfgang Gumprich / 03.03.2019, 21:11 Uhr
Grüneberg Alles, was Karneval ausmacht, erlebte ein voller Saal im Restaurant „Zu den Linden“ in Grüneberg am Sonnabend – einen Hauch Anarchie, einen Tupfen Verruchtheit, spielfreudige Akteure und ein mehr als gutgelauntes Publikum. Seit 38 Jahren laden die Karnevalisten des Grüneberger Fasching-Clubs (GFC) zu ihren Festveranstaltungen ein. In diesem Jahr war das Motto: Asien.

Ein feiner dramaturgischer Kniff war die Idee, ein Ehepaar (Ingo Gutschmidt und Uwe Koots) eine Reise nach China machen zu lassen. Beide bewiesen ihre enorme Schlagfertigkeit: Sie reagierten auf spontane Kommentare genauso wie auf technische Fehler. „Edeltrauts“ Funkmikro knackte vernehmlich, was „Klaus-Dieter“ animierte: „Ich hab‘ ‚ne knackige Alte, wah“. Die beiden führten gelungen durch den Abend. Die Mädchengruppe legte zwei harte, laute Beats synchron hin, während die Männer den Begriff „Männerballett“ neu interpretierten: In Thorsten‘s Tanz-Art zeigten Yoga-Teilnehmerinnen sich beim Aufwärmen im Bademantel, dann folgten Übungen, die die Damen/Herren unter großem Gejohle des Saales im zarten Yogadress zeigten. Beim zweiten Auftritt später übertrafen sich die Männer dann. In Kimonos gehüllt trippelten sie in den Saal und ließen dann die Hüllen beziehungsweise die Kimonos fallen.

Antje Schwarzbach und Daniel Wudick fuhren im Auto durch den Ort und wunderten sich unter anderem, dass es keinen Frauenfußball in Grüneberg gebe. Darauf er: „Hast du schon mal elf Frauen gesehen, die das Gleiche anziehen?“ Beide traten noch einmal als Ehepaar im Schlafzimmer auf – und da wurde es richtig politisch: Sie wolle nicht mehr rechts schlafen, sie bekomme sonst Alpträume und erfahre eine geistige Leere.

Höhepunkt des Abends war dann ein Besuch von Sissi und Franzl in Grüneberg, inklusive einer DDR-Grenzkontrolle. Sie trafen auf eine Theresa May, die im Liebenberger Schloss ein Krösken mit Wladimir Putin pflegte, auf Trump und Kim Jon Un. Das wurde ein wenig klamaukig, zeigte aber die Grüneberger Karneval-Naturtalente. Ein gelungener Abend.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG