Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Volleyball
Heimaufgaben erneut souverän gelöst

In Schlagweite des Ersten aus Kremmen: Lindow III, hier mit Paul Bärmann in der Annahme, klebt nach sechs Punkten weiterhin am Fuß des Tabellenführers.
In Schlagweite des Ersten aus Kremmen: Lindow III, hier mit Paul Bärmann in der Annahme, klebt nach sechs Punkten weiterhin am Fuß des Tabellenführers. © Foto: Roland Möller
Roland Möller / 05.03.2019, 20:30 Uhr
Lindow Die Lindower Landesklasse-Volleyballer verteidigten mit zwei 3:0-Heimsiegen über Belzig (25:17, 25:22, 25:14) und Potsdam IV (25:17, 26:24, 25:18)  den zweiten Tabellenplatz. Sie wahrten damit ihre Aufstiegsmöglichkeit.

Los ging es am Sonnabend in Lindow mit dem Spiel der Belziger SG gegen den SC Potsdam IV. Es war eine wechselvolle Partie, am Ende siegte das junge Potsdamer Team mit 3:2.

Dann musste der Tabellenzweite aus Lindow ran, für den gab es schon beim Einspielen einen kleinen Schock: Nachwuchsspieler Erik Wendorf verletzte sich am Knöchel. "Ich hoffe, es ist nur eine Bänderdehnung. Schade, dass er ausfiel", bedauerte Trainer Torsten Spiller. Er musste auch auf Zuspieler Torsten Reschke verzichten, der wegen einer Knieverletzung absagte. So übernahm David Vogt diesmal allein die Zuspielposition, und er führte sein Team zu einem sicheren ersten Satzgewinn (25:17) gegen Belzig. Doch in Satz zwei verschlief Lindow III den Beginn, lag schnell klar 4:12 zurück. Erst eine Ansprache von Spiller in einer Auszeit brachte das Team zurück. "Diese Schwankungen haben wir noch zu oft, dann sind die Spieler nicht richtig mit ihren Gedanken beim Spiel", erklärte der Trainer. Dank einer Aufschlagserie von David Vogt und einigen tollen Angriffen von Paul Bärmann verkürzte Lindow schnell den Rückstand und siegte noch 25:22. In Satz drei zog das Heimteam schnell davon, leistete sich zwar einige Leichtsinnigkeitsfehler, siegte aber noch klar 25:14.

Gegen das junge Potsdamer Team fehlte dann auch noch Mittelblocker Markus Rohn, der am Nachmittag einen privaten Termin hatte. Doch die Lindower spielten routiniert und variabel, siegten zunächst sicher 25:17. In Satz zwei zeigten die Potsdamer aber gewachsene Spielstärke und einige starke Angriffe. Lindow III musste sich steigern, schaffte dies und siegte nervenstark doch noch 26:24. Damit war die Gegenwehr gebrochen, in Satz drei gelang ein klarer 25:18-Erfolg. "Zwei 3:0-Siege sind okay, es gab wie immer ein Auf-und-Ab in der Leistung, aber letztlich gab es die geforderten zwei Heimsiege", sagte Spiller. Mit einem Punkt Rückstand zu Tabellenführer Kremmen ist Lindow III weiterhin Zweiter.

Der Trainer konnte zur möglichen Aufstiegsfrage der dritten Mannschaft zurück in die Landesliga noch keine verbindliche  Aussage treffen. Das hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem vom Klassenerhalt des Regionalliga-Teams. (rom)

Lindow III: Brakop, Bärmann, Dehn, Miethling, Reinisch, Rohn, Schramm, Thiedemann, Vogt, Wendorf, Kilian

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG