Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die 80-jährige Vorsitzende Karin Griesche kandidiert erneut für den Kreistag

Kommunalpolitik
Seniorenunion feiert und plant neuen Ortsverband

Die Führung der Seniorenunion: Max Krüger (Beeskow), Karin Griesche (Kreisvorsitzende), Ingo Hansen (Landesvorsitzender) und Wolfgang Petenati (Fürstenwalde) (v.l.)
Die Führung der Seniorenunion: Max Krüger (Beeskow), Karin Griesche (Kreisvorsitzende), Ingo Hansen (Landesvorsitzender) und Wolfgang Petenati (Fürstenwalde) (v.l.) © Foto: Ruth Buder
Ruth Buder / 25.03.2019, 06:30 Uhr
Buckow Ihr 25-jähriges Bestehen hat am Sonnabend die Senioren Union der CDU Oder-Spree gefeiert. In der Buckower Gaststätte, in der fast auf den Tag genau vor einem viertel Jahrhundert die Gründung stattfand, gab es nun mit rund 70 Gästen eine Begegnung im festlichen Rahmen und feierlichen Reden.

66 Mitglieder hat die Senioren Union derzeit. "Wir könnten immer noch mehr werden", sagt Karin Griesche, die Kreisvorsitzende. Nicht nur CDU-Mitglieder im Rentenalter könnten mitmachen, "sondern jeder, der sich mit unseren Werten identifizieren kann."

Mit einem kleinen Rückblick erinnerte die Lindenbergerin Maria Krüger an die Anfangsjahre, in denen einen rege Partnerschaft zu Recklinghausen in Nordrhein-Westfalen bestand. Diese gibt es aus Altersgründen der damaligen Akteure heute so nicht mehr. Maria Krüger verlas eine Reihe von Namen, die bei der Gründung dabei waren. Darunter auch der viel gelobte erste Vorsitzende Karl Gleitze aus Eisenhüttenstadt, der bei der Festveranstaltung herzlich begrüßt worden war.

Ein Strahlen ging über die Gesichter, als der Landesvorsitzende Ingo Hansen verkündete, dass der Kreisverband Oder-Spree mittlerweile der größte im Land Brandenburg sei und das Havelland überholt habe. Alle Redner, darunter auch die Landtagsabgeordneten Roswitha Schier und Andreas Gliese sowie die CDU-Kreisvorsitzende Karin Lehmann, betonten, wie wichtig es sei, die Erfahrungen der Älteren zu beherzigen, um aus einer anderen Perspektive zu sehen und keine Fehler zu machen. Ein bisschen Wahlkampf gab es auch. Die rot-rote Landesregierung in Brandenburg müsse endlich weg und Ingo Senftleben solle der neue Ministerpräsident werden. Um das Ziel zu erreichen, könnte auch die Senioren Union unterstützen.

Neben den bereits bestehenden Ortsverbänden Beeskow und Fürstenwalde sowie dem Regionalverband Süd-West (Woltersdorf, Schöneiche, Erkner) soll in Eisenhüttenstadt wieder ein Stadtverband ins Leben gerufen werden. Für seine sehr aktiven Arbeit wurde der Stadtverband Fürstenwalde unter Vorsitz von Wolfgang Petenati ausgezeichnet. Dass Senioren noch sehr aktiv sein können, beweist die Kreisvorsitzende Karin Griesche, die mit ihren 80 Jahren erneut für den Kreistag kandidiert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG