Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handball
Rückschlag im Kampf um den dritten Platz

Wilfried Hohmann / 27.03.2019, 02:15 Uhr
Müllrose Von

Im letzten von vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen hat die 2. Männermannschaft der HSG Schlaubetal-Odervorland bei der BSG Pneumant Fürstenwalde mit 26:37 (12:19) verloren. Damit nehmen die Schlaubetaler mit 11:13 Punkten in der Siebener-Liga den dritten Rang ein.

Nachdem die HSG das Hinspiel mit 31:30 gewonnen hatte, war von vornherein davon auszugehen, dass diese Partie für das junge HSG-Team schwierig wird. Allerdings fuhr das Trainergespann Frank Zimmermann/Gerd Kupsch gerade einmal mit acht Spielern, davon zwei Torhüter, zu diesem Spiel. So fehlten mit Kevin Nadolle, Florian Lusansky, Paul-Andreas Junk, Benedict Mendyk, Max Rudolf und Sebastian Zimmermann gleich sechs Stammspieler. Damit mussten die anwesenden Feldspieler komplett ohne jede Wechselmöglichkeit durchspielen.

Umso erstaunlicher dann der Auftritt der HSG-Reserve in den ersten gut 20 Minuten. Die Müllroser kamen gut in die Partie und gingen durch Felix Preiss und Jacob Rüffer mit 2:0 in Führung.

Die Gastgeber hielten dann dagegen und erspielten sich nach drei aufeinanderfolgenden Toren die erstmalige Führung zum 3:2. Doch auch davon ließen die Gäste sich nicht beeindrucken, erzielten durch Justin Korau und Felix Preiss zwei Tore zur 4:3-Führung.

Das sollte dann aber auch die letzte Führung der Gäste in diesem Spiel sein. Denn mit vier Treffern in Folge erspielten sich die Gastgeber eine Drei-Tore-Führung zum 7:4.

Die Schlaubetaler hielten weiter voll dagegen und konnten sich in der 21. Minute durch einen von Jacob Rüffer verwandelten Siebenmeter wieder bis auf einen Treffer zum 11:12 herankämpfen. Das veranlasste die Reifenwerker dann auch zu einer Auszeit in der 22. Minute. Für die Gäste war diese Zwangspause in punkto Kondition Gift, denn diese ließ in den verbleibenden Minuten bis zur Halbzeit merklich nach. Ihnen gelang bis zur Halbzeit nur noch ein Treffer, während sich die Gastgeber auf 19:12 vorentscheidend absetzen konnten.

Die Geschichte der 2. Halbzeit ist dann auch relativ schnell erzählt. Die 1. Halbzeit hatte den Gästen viel Kraft gekostet. In der Abwehr als auch im Angriff fehlte es ihnen zunehmend an Beweglichkeit und Schnelligkeit. So hatten es die Gastgeber relativ leicht, sich über die Stationen 22:15 (37.), 28:20 (46.) und 33:24 (55.) bis zum Endstand von 37:26 kontinuierlich weiter abzusetzen.

Von daher blieb für die Gäste trotz allem kämpferischen Engagements letztlich nur der Trost, was alles hätte möglich sein können, wenn man mit voller Mannschaftsstärke hätte auflaufen können.

HSG Schlaubetal-Odervorland II: Konstantin Schulz, Danny Hugler (beide im Tor), Felix Preiss 9, Jacob Rüffer 9/4, Adrian Eisermann 4, Rene Knappe, Hendryck Kotzan 1, Justin Korau 3

Zeitstrafen: BSG 3, HSG 1 – Siebenmeter: BSG 3/2, SV Eintracht 5/4

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG