Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dorflädchen
Lebensmittel in Schwiegermutters Wohnzimmer

Annette Rudolph bietet Gemüse und Fleisch, Drogerieartikel, Getränke und Waren des täglichen Bedarfs in ihrem kleinen Lädchen an.
Annette Rudolph bietet Gemüse und Fleisch, Drogerieartikel, Getränke und Waren des täglichen Bedarfs in ihrem kleinen Lädchen an. © Foto: B. Kraemer
Bärbel Kraemer / 08.04.2019, 14:23 Uhr
Cammer Als Annette Rudolph am 30. November des vergangenen Jahres die Türen des Dorfkonsums von Cammer schloss, tat sie dies mit dem Versprechen, so schnell wie möglich einen neuen Laden zu eröffnen. Dieses Versprechen hat die 51-Jährige jetzt eingelöst. Am Sonnabend eröffnete sie in der Hauptstraße 55 "Annetts Lebensmittel Markt".

"Das war mal das Wohnzimmer meiner Schwiegermutter", verrät die Geschäftsfrau. Dann lässt sie sich von BraWo Mitarbeiterin Bärbel Kraemer einige Tage vor der Eröffnung beim Einräumen der Waren über die Schulter schauen. Mit Frischwaren wie Gemüse und Fleisch, Drogerieartikeln, Getränken und allen Waren des täglichen Bedarfs hält Annette Rudolph ein breites Sortiment in ihrem kleinen Dorfladen bereit.

"Montags ist das Geschäft geschlossen", erklärt die 51-Jährige und ergänzt, dass dieser Tag ihren Einkäufen und Büroarbeiten vorbehalten ist. Von Dienstag bis Freitag ist der Dorfkonsum dann jeweils von 8.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr und Sonnabends von 8.00 bis 11.00 Uhr geöffnet.

"Ich habe jetzt vier Monate lang Urlaub gehabt, da wird es Zeit, dass es endlich losgeht", so die alte und zugleich neue Konsum-Chefin lachend. Sie gesteht, die Neueröffnung kaum mehr abwarten zu können. "Nicht nur wegen der Arbeit und um etwas zu verkaufen", so die 51-Jährige. Sie erklärt: "Es gibt Leute, die nicht nur zum Einkauf kommen, sondern dabei gern auch einmal ein Wort loswerden wollen". Ihr Dorfkonsum dürfte damit nicht nur die Versorgungslage im Zweimühlendorf Cammer verbessern, sondern auch zu einem Ort der Begegnung und des Austausches werden. Insbesondere die älteren Einwohner werden ihr unternehmerisches Engagement unter diesem Gesichtspunkt zu schätzen wissen.

"Eigentlich komme ich aber aus der Gastronomie", beginnt Annette Rudolph aus ihrem Leben zu erzählen. Von der Eröffnung der Autobahnraststätte "Fläming" an der A 9 bis zum Sommer 2016 hatte sie im dortigen Marché Restaurant gearbeitet. Aus gesundheitlichen Gründen musste sie die Anstellung aufgeben und fand im Lebensmittelgeschäft von Gustav Eschholz in Cammer eine neue Arbeit. Als Eschholz kurze Zeit später in den Ruhestand wechselte, übernahm Annette Rudolph seinen Laden und wagte den Schritt in die Selbstständigkeit.

Obgleich ihr die Kundschaft am alten Standort die Treue gehalten hatte, entschied sie sich Ende des vergangenen Jahres für einen Neuanfang im eigenen Haus. Als der im August 2018 gestellte Bauantrag im Dezember genehmigt war, begannen bald darauf die Bauarbeiten.

Ohne die Miete glaubt die Unternehmerin das Geschäft leichter über Wasser halten zu können. Schließlich ist die Konkurrenz der großen Supermarktketten in Brück und in Golzow groß. Als dieser Tage über der Haustür das Schild mit der Aufschrift "Annetts Lebensmittel Markt" angebracht wurde, sprach sich die Neueröffnung in Windeseile im Dorf herum. Und noch etwas ist wichtig: Extrawünsche werden auf Bestellung prompt erledigt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG