Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auch das Fehlen von Moritz Assmann wird kompensiert.

Handball
Torgefährlich von allen Positionen

Zweitbester Werfer beim 1. SV Eberswalde: Robin Wielsch erzielte gegen Eichstädt fünf Tore.
Zweitbester Werfer beim 1. SV Eberswalde: Robin Wielsch erzielte gegen Eichstädt fünf Tore. © Foto: Andreas Gora
Hans-Joachim Haarbrandt / 16.04.2019, 04:30 Uhr
Eichstädt (MOZ) Der Start-Ziel-Sieg der Barnimer war hochverdient und im gesamten Spielverlauf nie gefährdet. Ohne ihren torgefährlichsten Spieler Moritz Assmann, (7. Platz in der Torschützenliste der Verbandsliga Nord mit 115 Toren in 18 Spielen) mussten die Barnimer ihr Auswärtsspiel beim Tabellenletzten bestreiten. Vor Beginn der Partie war klar, dass in der Eichstätter Halle ein Klisterverbot besteht und dass dieses für einige Spieler Probleme bereiten würde. Die Eberswalder hatten sich aber im Training gut darauf vorbereitet und es ging besser als erwartet. "Nur sechs technische Fehler haben wir in diesem Spiel produziert. Das ist in Ordnung", fand Trainer Heiko Kallies.

Der 1. SV Eberswalde war mit Spielbeginn sofort hellwach und erwischte einen guten Start. Nach vier Minuten führte er mit 4:0. Erst nach knapp sieben Minuten gelang den Gastgebern der erste Treffer. Auf der mittleren Aufbauposition führten Niklas Schwandt und Nick Hoffmann gut Regie, brachten ihre Mitspieler in beste Wurfpositionen und waren dabei auch selbst noch torgefährlich.

Die Eichstätter pirschten sich zunächst wieder heran. Beim 5:6 und 6:7 gelang ihnen sogar jeweils der Anschlusstreffer. Mehr ließen die Gäste aber im weiteren Spiel nicht zu.

Die Eberswalder übernahmen, was in den letzten Spielen oft bemängelt wurde, diesmal selbst die Verantwortung. Das machte sich anschließend auch auf der Anzeigentafel bemerkbar. Aus dem 6:7 wurde durch zwei Tore von Nick Hoffmann ein 6:9 und beim 7:11 führten die Barnimer wieder mit vier Toren Differenz. Jetzt dominierten die Eberswalder die Partie deutlich und bauten bis zum Halbzeitpfiff den Vorsprung weiter aus. Mit einem klaren 5-Tore-Vorsprung (9:14) gingen die Spieler des 1. SV in die Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn versuchten die Gastgeber, das Blatt noch einmal zu wenden. Aus einem 9:15 machten sie ein 13:16 und konnten kurzfristig auf eine Wende hoffen. Doch die Barnimer waren an diesem Tag deutlich überlegen. Torgefährlich von fast allen Positionen und mit einer gut agierenden Abwehr, einschließlich Torhüter Jonas Nagy, übernahmen sie wieder die Kontrolle über das Spiel und bauten ihren Vorsprung auf sechs Tore (13:19) aus. Nach 45 Minuten war das Spiel entschieden, die Eberswalder führten mit 23:14. Obwohl in der Endphase die Eichstätter noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnten, war der Sieg des 1. SV Eberswalde nie in Gefahr. Niklas Schwandt war mit sechs Toren diesmal der erfolgreichste Eberswalder Angreifer.

Ein Spiel des 1. SV, mit dem der Trainer zufrieden war. "Meine Mannschaft hat heute hier ihre Hausaufgaben gut gemacht. Einziges Manko war das Rückzugsverhalten in einigen Passagen des Spiels, das ist noch verbesserungswürdig. Wenn wir das noch hinkriegen, dann schaffen wir es vielleicht sogar noch, in den beiden letzten Spielen einen der Großen in dieser Saison zu schlagen."

Als nächstes kommt der 1. VfL Potsdam. Vielleicht gelingt den Gastgebern am Sonnabend nach ostern ja eine Überraschung gegen den Tabellenzweiten aus der Landeshauptstadt. Das Hinspiel verloren die Eberswalder nur mit 23:27.

2

Spiele muss der 1. SV Eberswalde in dieser Saison noch bestreiten. Am 27. April empfangen die Barnimer im letzten Heimspiel den 1. VfL Potsdam II, am 4. Mai geht es dann  zum MTV Altlandsberg II.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG