Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ärgernis
Diebe stehlen Osterschmuck an öffentlicher Straße

Erneut hängt die Oranienburgerin Gisela Dinse einige Plastikeier an den Strauch. Schon einmal hatten Diebe sich die bunten Exemplare von den Zweigen eingesteckt.
Erneut hängt die Oranienburgerin Gisela Dinse einige Plastikeier an den Strauch. Schon einmal hatten Diebe sich die bunten Exemplare von den Zweigen eingesteckt. © Foto: Burkhard Keeve
Burkhard Keeve / 18.04.2019, 08:33 Uhr
Oranienburg (MOZ) Es sind nur Plastikeier, die verschwunden sind. Doch die Tat löst mehr als nur ein Kopfschütteln aus. So geht es jedenfalls Gisela Dinse. Die Oranienburgerin wollte sich und allen anderen, die die ruhige Eisenacher Straße in Oranienburg-Süd entlangfahren oder dort spazieren gehen, gerne eine kleine Freude machen.

Es geht um ein Lächeln

Vor 14 Tagen, sie wohnt um die Ecke, kam Gisela Dinse auf die Idee, einen mageren und noch blätterlosen Strauch an der Ecke Eisenacher Straße/Schwarzburger Straße mit ein paar bunten Eiern aus Plastik österlich aufzuhübschen. Gesagt, getan hängte sie ein Dutzend bunter Dinger an die Zweige. "Es ist doch schön, wenn man mit einfachen Mitteln, einer netten Kleinigkeit den Menschen vielleicht ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann", sagte sie zu ihrer Motivation. "Ich fahre hier jeden Tag zur Arbeit und zurück entlang."

Auf die Idee kam sie, weil sie sich an die Adventszeit erinnerte, in der sie in Friedrichsthal einen weihnachtlich geschmückten Strauch gesehen hatte. "Das sah so niedlich aus."

Doch jetzt hängen an den Zweigen "ihres" Strauches, der gar nicht zu ihrem Grundstück gehört, sondern im öffentlichen Raum steht, nur noch zwei traurig aussehende weiße Plastikeier. Eierdiebe haben über Nacht die bunten Exemplare abgepflückt und "sich wahrscheinlich selbst in den Garten gehängt", so vermutet die Oranienburgerin.

Mal sehen, was morgen ist

Weil sie aber an das Gute im Menschen glaubt und die Wohngegend so gelassen und friedlich empfindet – "ich bin vor 20 Jahren aus Hohen Neuendorf hierher gezogen, dort war es viel enger und voller" –, will sie den Eierdieben verzeihen. Mehr noch! Am Mittwoch hat sie wieder eine Tüte dabei mit Eiern. Vorwiegend weiße, "weil der Dieb die Farbe wohl nicht mochte", sagt Gisela Dinse mit einem Augenzwinkern, doch sie hat auch wieder einige bunte Elemente für den Strauch mitgebracht. Während ihr ständiger Begleiter, Hund Bruno, aufmerksam zuschaut, was Frauchen da so macht, freut sich die Oranienburgerin schon auf die Reaktion der Diebe: "Ich rufe Sie an!", sagt sie noch. Vielleicht hängen morgen ja wieder alle Eier an den Zweigen oder auch gar keine mehr. Mal sehen. Gisela Dinse verspricht schmunzelnd: "Ich bin da konsequent."

Infokasten

Infokästen haben ab sofort keinen blauen Punkt vorne, sondern nur einen gefetteten Anlauf.

Infokästen haben ab sofort keinen blauen Punkt vorne, sondern nur einen gefetteten Anlauf. Und am Ende steht ein Kürzel.⇥kürzel

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG