Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ostermarkt
Kunstvolle Unikate

Ostermarkt in Altlandsberg: Martina Schweitzer aus Rehfelde zeigt Rainer Trogisch aus Eggersdorf, was sie so für schöne Dinge an Keramik produziert hat.
Ostermarkt in Altlandsberg: Martina Schweitzer aus Rehfelde zeigt Rainer Trogisch aus Eggersdorf, was sie so für schöne Dinge an Keramik produziert hat. © Foto: Margrit Meier/MOZ
Margrit Meier / 19.04.2019, 18:45 Uhr
Altlandsberg (MOZ) Lümmelnde Hasen samt Karotte aus Keramik, Salz- und Pfefferstreuer in Form von Erdmännchen und Pralinen, die sich als Seifen entpuppten – all das und noch viel mehr haben Hobbykünstler auf dem ersten Oster-Kunsthandwerk-Markt im alten Gutshaus, mitten auf dem Schlossgut Altlandsberg, angeboten. Und die Besucher erfreuten sich. Zum Beispiel an den Füllern und Bleistiften, die Ralf Buenger selbst fertigt. "Ich nutze alles Holz, was ich auch vor der Haustür finde. Robinien, Eschen, Essigbäume", zählt er auf. Nach Kundenwunsch baut er diese hölzernen Schreibgeräte zusammen. Einige von ihnen sind mit einer Glaskugel bestückt. Die wiede-rum fertigt seine Frau Jördis Klingbeil, die mit ihren Glasblumen verzauberte. Ebenso zauberhaft sind die Bilder von Uli Handke. Der Grafiker aus Petershagen hat eine spezielle Technik entwickelt und so entstehen mit Hilfe von Goldstaub aus Schwarz-weiß-Grafiken wunderbare Hingucker. Hinhänger und -steller hingegen gab es bei Margit Kretzschmar, Sabine Trogisch und Renate Radoy, die auf filigrane Art Ostereier verzierten. Da werden die Schalen bemalt, beklebt, gefräst, gebacken, lackiert ... "Unglaublich, auf welche Arten man Eier verzieren kann", ließ sich Sabine Sorge an jedem Stand ein Ei einpacken.

Märchen haben es Dorita Marquardt aus Gosen angetan, die sich dem Nadelfilzen verschrieben hat. Märchenfiguren vom Rumpelstilzchen bis zu den sieben Geißlein hatte sie mitgebracht. Simone Bieber zog die Gäste mit ihren gefilzten Bildern in den Bann, die so unglaublich leuchteten, dass sie wirkten, als würden sie brennen. "Das war doch mal ein schöner Markt", lobte Familie Reimann aus Berlin. Das Ehepaar hatte allerlei Geschenke fürs Osterfest gekauft und genoss danach bei strahlendem Sonnenschein einen Kaffee im Brau- und Brennhaus.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG