Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Basketball
Mit mehr Körperlichkeit zum Entscheidungsspiel

Durchgesetzt: der Bernauer Konstantin Kovalev im ersten Spiel bei den Bayer Giants Leverkusen
Durchgesetzt: der Bernauer Konstantin Kovalev im ersten Spiel bei den Bayer Giants Leverkusen © Foto: Ricardo Steinicke
Ricardo Steinicke / 20.04.2019, 02:15 Uhr
Bernau Der SSV Lok Bernau empfängt im Play-off-Halbfinale der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB am Oster-Sonnabend die Bayer Giants Leverkusen. Die Barnimer wollen im Heimspiel der "Best of Three"-Serie ausgleichen und ein Entscheidungsspiel erzwingen. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle.

Der Auftakt ins Halbfinale vor einer Woche ging für die Bernauer Korbjäger mit 71:88 verloren. Die favorisierten Giants aus Leverkusen hatten keine Zweifel an ihren Aufstiegsambitionen aufkommen lassen – auch weil Lok sich zu viele Fehler leistete. Zudem fehlte mit Robert Kulawick ein wichtiger Leistungsträger in der Offensive. Der wiedergenesene Kapitän wird am Sonnabend aber an Bord sein, wenn die Gastgeber die Halbfinalserie gegen das Topteam der Liga ausgleichen wollen.

Mit einem Sieg würde Lok Bernau ein Entscheidungsspiel in Leverkusen um den Einzug ins Play-off-Finale erzwingen, bei einer Niederlage wäre die bis hierhin so erfolgreiche Saison der Brandenburger in der ProB beendet. Die "Riesen vom Rhein” reisen mit einer nahezu weißen Weste in die Hussitenstadt. Nur zwei Niederlagen stehen den bisher 26 Saisonsiegen gegenüber.

Nur zwei Saisonniederlagen

Dabei hat es Leverkusen in den Play-offs exzellent geschafft, die Ausfälle von zwei Leistungsträgern zu kompensieren. Dennis Heinzmann (Wadenbeinbruch) und Ron Mvouika (Suspendierung) fehlten den Giants nicht nur im ersten Halbfinalspiel, sondern auch schon im Viertelfinale gegen Oldenburg. Am letzten Wochenende trumpfte bei den Leverkusenern dafür Marian Schick auf, der mit 16 Zählern Topscorer war und eines seiner besten Spiele zeigte.

Mit Giants-Trainer Hansi Gnad steht ein 181-facher Nationalspieler (1986-1998) und Europameister von 1993  an der Seitenlinie. Gnad hat die Bayer-Korbjäger im vergangenen Sommer übernommen, zuvor war der 56-Jährige drei Jahre lang Co-Trainer.

Lok-Coach René Schilling sagt vor dem Spiel: "Ohne Frage müssen wir uns am Sonnabend steigern, um eine Chance zu haben. Zwei Punkte werden dabei besonders wichtig sein: Wir müssen die Körperlichkeit annehmen. Und in der Verteidigung muss es uns gelingen, mehr Druck aufzubauen, um Leverkusen zu Fehlern zu zwingen.”

Lok Bernau hofft trotz der Osterferien auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen. Das Halbfinal-Heimspiel gegen Leverkusen beginnt am Sonnabend um 19 Uhr. Wegen des erwarteten Andrangs am Einlass öffnen die Halle und auch die Tageskasse bereits um 17.30 Uhr.

Info-Kasten

Hier beginnt der Infotext fett und danach wieder normal⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG