Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Galopprennbahn
Gelingt der 300. Sieg?

Freude pur: Trainer Uwe Stech (r.) mit Andreas Helfenbein, einer Helferin sowie Sunnylea, die gerade gesiegt hat.
Freude pur: Trainer Uwe Stech (r.) mit Andreas Helfenbein, einer Helferin sowie Sunnylea, die gerade gesiegt hat. © Foto: Marius Schwarz/galoppfoto.
Jens Sorge / 20.04.2019, 06:30 Uhr
Hoppegarten Jetzt wird sportlich in Hoppegarten einen Gang höher geschaltet. Mit Spannung fiebern Pferdefreunde der zweiten Saisonveranstaltung auf der sich im zarten Frühlingsgrün präsentierenden Parkbahn entgegen. Dort wird Ostersonntag ab 14 Uhr das erste Rennen starten. Gleich zwei Listenrennen für vierjährige und ältere Pferde um jeweils 25 000 Euro gehören zum Programm der acht Rennen. Mit sieben Pferden ist Trainer Uwe Stech eine starke Stütze für den Veranstalter.

Der gebürtige Dresdener ist längst eine feste Größe in der Berlin-Brandenburger Galoppszene. Er hofft auf erfolgreiche Eiersuche auf dem grünen Rasen in Form seines 300. Sieges, einer fehlt noch. Den vorbildlichen Service des Teams von Trainer Uwe Stech lernten viele Rennsportfreunde beim Tag des offenen Rennstalles kennen. Dabei gab es detaillierte Informationen über das Training, die Fütterung und Haltung sowie Tagesabläufe in der Arbeit mit den Pferden.

Trainer Uwe Stech und seine zahlreichen Helfer mit Futtermeisterin Friederike Schloms an der Spitze hatten den mehr als 100 Jahre alten Rennstall am Holländer in Neuenhagen und den Platz davor ordentlich auf Hochglanz poliert. Und mit Blumen, Rennsportutensilien und Fotos geschmückt. Dabei bewies Friederike Schloms Liebe zum Detail. Uwe Stech erklärte ausführlich und mit für ihn typisch dem einen oder anderen lockeren Spruch unter anderem die Funktion der Führmaschine, die tägliche Trainingsarbeit sowie viele Details und nicht zuletzt an den beiden vorgestellten Pferden Dancing Queen und Humarius, worauf man beim Pferdekauf achten sollte.

Höhepunkt für viele Gäste, darunter einige Kinder, waren der Stallrundgang und Schmuseeinheiten mit Pferden. Da freute sich die Neuenhagener Familie Wuthe ganz besonders, schließlich war der Vater und Großvater Erich Wuthe einst einer der angesehensten Mitarbeiter im Rennstall Graditz. Am weitesten gereist waren Marta Aleszkiewics aus Warschau, "ich bin am Tag zuvor um 23 Uhr in Berlin angekommen," sowie Petra Lenthe mit Tochter aus Schneeverdingen, "wir sind morgens 3 Uhr mit der Bahn angereist und sind begeistert von dem, was hier geboten wurde".

Gespannt ist man im Rennstall Stech auch auf den Ostermontag. Denn da sattelt der Trainer in Hannover sein bestes Pferd Sunnylea zum ersten Jahresstart. Und ganz besonders aufgeregt ist der GaloppClub Hoppegarten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG