Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oase Ringpfuhl
Trampelpfade tolerabel

Vor Ort: Evelin Hauch und Frank Ott (r.) sowie 15 Anwohner kamen zum Ringpfuhl, um zu erfahren, was machbar ist und was nicht. Antworten gibt es im Mai.
Vor Ort: Evelin Hauch und Frank Ott (r.) sowie 15 Anwohner kamen zum Ringpfuhl, um zu erfahren, was machbar ist und was nicht. Antworten gibt es im Mai. © Foto: Margrit Meier/MOZ
Margrit Meier / 20.04.2019, 06:45 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Nicht mal eine Woche nachdem wir über das ungepflegte Kleinod Ringpfuhl zwischen S-Bahn-Gleisen und Tennisanlage an der Hildesheimer Straße berichteten, haben Gemeindeverwaltung und die Ortsgruppe des Naturschutzbundes (Nabu) reagiert und einen Vor-Ort-Termin anberaumt. Knapp 15 Männer und Frauen, darunter auch die Vorsitzende der Gemeindevertretung, Ilka Goetz, nahmen daran teil. Evelin Hauch, in der Verwaltung für Grünanlagen und Bäume zuständig, hatte Frank Ott vom Nabu dazugebeten.

Das Problem: Der Geschichtskreis Bollensdorf, unterstützt vom Bürgerverein, möchte, dass dieses kleine grüne Gebiet wieder so hergerichtet wird, dass man dort entlanglaufen, auf Bänken Platz nehmen kann. Auch Papierkörbe, wie es sie vor rund 15 Jahren gegeben hat, wären toll.

"Das geht nicht so einfach", sagte Frank Ott. Denn bei dem Areal, ist er sich mit Evelin Hauch einig, handelt es sich um ein Biotop, das sich im Landschaftsschutzgebiet befindet. "Eigentlich soll das Ganze unberührt sein", sagte Ott. Ganz sicher werden deshalb hier keine gepflegten Wanderwege angelegt, aber niemand, der das Gebiet betritt, he-rausgejagt und auch die vorhandenen Trampelpfade werden toleriert. Evelin Hauch versprach, dass sie mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Abwasserzweckverband Kontakt aufnimmt. Zum einen, um zu klären, ob vielleicht Bäume als Bänke dienen können, und ob die bereits schief hängenden Robinien so bearbeitet werden, dass sie niemandem auf den Kopf fallen. Der Zweckverband soll prüfen, wie es wieder einen Zulauf zum Ringpfuhl geben kann. Mitte, eher Ende Mai soll es wieder ein Vor-Ort-Treffen geben. Wir bleiben dran.

Infotitel

Hier beginnt der Infotext fett und danach wieder normal⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG