Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Laga
Kommunen sehen in Gartenschauen willkommenes Marketinginstrument

Die Laga in Wittstock
Die Laga in Wittstock © Foto: dpa/Bernd Settnik
dpa / 21.04.2019, 15:00 Uhr
Potsdam (dpa) Die Ausrichtung von Bundes- oder Landesgartenschauen hat sich zumindest für zwei brandenburgische Kommunen in deren Rückblick gelohnt. "Von der Aufwertung durch die Landesgartenschau (Laga) profitiert Prenzlau bis heute", sagt Alexandra Martinot, Sprecherin der uckermärkischen Stadt, die die Laga 2013 ausrichtete. Von vornherein habe festgestanden, dass das Gelände danach öffentlich genutzt werden würde.

Positive Erfahrungen mit und nach der Ausrichtung der Laga 2006 und der Bundesgartenschau (Buga) 2015 hat auch die Stadt Rathenow (Havelland) gemacht. "Der Bekanntheitsgrad der Havelregion hat deutschlandweit zugenommen. Das wäre mit keinem Marketinginstrument ohne Großereignis möglich gewesen", resümiert Stadtsprecher Jörg Zietemann. Auch wenn die erwarteten Besucherzahlen zur Buga in Rathenow und den anderen Standorten nicht erreicht worden seien, lasse sich ein gutes Fazit ziehen. "Viele Einzelhändler, Gastronomen und die Beherbergungsanbieter sowieso waren mit dem Geschäftsjahr 2015 sehr zufrieden."

Auch in Prenzlau verspürte die einheimische Gastronomie einen Schub. Seit der Laga 2013 liege die Zahl der Übernachtungen auf einem gleichbleibend hohen Niveau und sei im vergangenen Jahr sogar leicht auf gut 41 300 gestiegen, berichtet Martinot. Dazu komme die Nachnutzung des Laga-Geländes für die einheimische Bevölkerung und den Tourismus. So diene die ehemalige Blumenhalle heute als Schulteil des Gymnasiums, die Aula werde außerdem als Sitzungsraum für die Stadtverordnetenversammlung genutzt.

Stadtpark wie Seepark in Prenzlau sind öffentlich und kostenfrei zugänglich, die Themengärten im Seepark werden von Privatleuten, Vereinen und Gruppen im Rahmen von Patenschaften gepflegt. Martinot: "Um Vandalismus vorzubeugen, wird der Seepark in den Abend- und Nachtstunden aber geschlossen." In Rathenow ist heute das Buga-Gelände am Weinberg frei zugänglich, während der "Optikpark" als eintrittspflichtiger Park genutzt wird, in dem zwischen April bis Oktober zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.

Neben den rund 13,4 Millionen Euro Investitionen für das eigentliche Laga-Gelände in Prenzlau flossen weitere fast 24 Millionen Euro in Projekte im Stadtgebiet. Das Investitionsvolumen für die Buga in der Havelregion lag Sprecher Zietemann zufolge bei 15,5 Millionen Euro. "Das Land hat in begleitende Maßnahmen rund 76 Millionen Euro investiert." 13,2 Millionen Euro seien allein der touristischen Radwegeinfrastruktur zugute gekommen.

Das alles hat auch bei der Bevölkerung Spuren hinterlassen. "Der damalige Ministerpräsident Matthias Platzeck sprach seinerzeit immer von dem "neu erwachten Bürgerstolz" der Prenzlauer", erinnert Stadtsprecherin Martinot.

Den wollen auch die Bürger von Wittstock/Dosse (Ostprignitz-Ruppin) spüren. Seit Gründonnerstag lädt die Stadt zur nunmehr 6. Laga. "Nachhaltigkeit war von Beginn an ein wichtiges Kriterium", sagt Wittstocks Stadtsprecher, Jean Dibbert. Spielplätze, Wege, genau genommen zwei komplette Parkanlagen mit hohem Erholungsfaktor seien entstanden. Das beziehe sich aber nur auf das reine Laga-Gelände.

"In der Stadt ist ja noch mehr passiert, wovon die Wittstocker und Gäste der Stadt noch viele Jahre von zehren können", meint Dibbert und nennt als Beispiel die Sanierung des Bahnhofareals. Von der Laga erhoffen sich Stadt und Region zudem einen großen touristischen Mehrwert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG