Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Oster-Gaudi
Spreetreiben mit Rekord

Michel Nowak / 22.04.2019, 20:20 Uhr - Aktualisiert 22.04.2019, 21:44
Erkner (Michel Nowak) Solch ein fast vorsommerliches Wetter wie bei der 22. Auflage des Spreetreibens hat es selten gegeben. Bei mehr als 20 Grad Luft- und 11 Grad Wassertemperatur drängen sich diesmal nicht nur tausende Schaulustige am Ufer. Auch am Start unterhalb der Neu Zittauer Spreebord-Brücke wird es am Ostersonnabend eng. Mit exakt 238 Teilnehmern in Neoprenanzügen vermelden die Veranstalter vom Schwimm- und Tauchsportverein "Biber" sogar einen neuen Teilnehmerrekord. Dazu kommen die vielen Begleiter auf Booten. "Das warme Wetter hat dabei sicher eine Rolle gespielt", so Vereins-Chef Enrico Bathke, "bei diesem Spreetreiben wollten die Leute teilweise gar nicht mehr aus dem Wasser."

Eine von vielen regelmäßigen "Spreetreibenden" ist Franziska Mauske. "Hier ist jedes Jahr eine andere Atmosphäre", sagt sie, "aber es ist geiler, wenn’s so warm ist." Für Jacqueline Seliger, Zoe Brückner und und Manja Schröder auf der begleitenden "Biberburg" ist es dagegen schon fast zu heiß. Schwitzen sie doch schon vor dem Start in ihren dicken Bibermaskottchen-Kostümen. "Wir tragen T-Shirt und Jogginghose darunter, mehr geht nicht", sagen sie. Beim Start in der aufgewühlten Spree ist auch Erkners Bürgermeister Henryk Pilz dabei. "Eigentlich bin ich Warmduscher, aber die Veranstalter haben mir einen Trockenanzug geliehen", sagt er – und lässt sich in den Fluss fallen. 

This browser does not support the video element.

Video

22. Spreetreiben in Erkner

Videothek öffnen

Mit lautem Gejohle, teils aufwändig dekorierten Schwimmhilfen und versorgt mit jeder Menge alkoholischer Getränke treibt der bunte Wasserfasching die gut fünf Kilometer lange Strecke auf der Müggelspree entlang.

"Das Beste kommt zum Schluss" raunen dann viele Zuschauer als am Ende des Zugs ein beeindruckendes Gefährt auftaucht. "Gintanic" – in Anspielung an die legendäre "Titanic" – hat eine sechsköpfige Grünheider Crew ihr detailreich gestaltetes Boot genannt. Im Unterschied zu ihrem Vorbild geht die "Gintanic" auch nicht unter, sondern erreicht nach gut drei Stunden das Ziel am Erkneraner Strandbad  des Dämeritzsees.

Deutlich schneller sind da gleich vier Mitglieder des Tauchsportclubs Fürstenwalde. Sie steigen nach etwas mehr als anderthalb Stunden aus dem Wasser. "Gerade beim Schlussstück über den See wurde es in den Anzügen doch sehr warm", so Karsten Kochan, einer der Mitschwimmer. Es liegt wohl auch an den vergleichsweise hohen Wassertemperaturen, dass in diesem Jahr keiner der Teilnehmer von begleitenden Feuerwehr- und THW-Helfern vorzeitig aus dem Wasser geholt werden muss. "Wir hatten ein wirklich entspanntes Spreetreiben ohne Ausfallerscheinungen", bilanziert "Biber"-Chef Enrico Bathke, "mit einer tollen Party am Abend im Strandbad." Dort brennt  auch planmäßig das Osterfeuer. Nachdem der erste Stapel vorzeitig von Unbekannten abgefackelt worden war, hatten die Mitglieder einen zweiten Haufen aufgeschichtet (die MOZ berichtete).

Den traditionellen Pokal für die beste Schwimmhilfe – ein von Bibern angenagter Teil eines Baumstamms – erhält fast vorhersehbar die Crew des "Gintanic"-Schiffs. "Die haben einfach den Vogel abgeschossen", so Bathke. Und Brandenburgs größter Wasserfasching habe sowieso einmal mehr vor allem Spaß gemacht. 

Zum mittlerweile 22. Spreetreiben hat der Schwimm- und Tauchverein Biber Erkner am Sonnabend geladen.
Bilderstrecke

22. Spreetreiben in Erkner

Bilderstrecke öffnen

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG