Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gästehaus
Schloss Meseberg öffnet wieder seine Türen

Die Bürger dürfen auch in diesem Jahr wieder einen Blick ins Gästehaus der Bundesregierung werfen.
Die Bürger dürfen auch in diesem Jahr wieder einen Blick ins Gästehaus der Bundesregierung werfen. © Foto: Jürgen Rammelt
Matthias Henke / 23.04.2019, 16:28 Uhr
Meseberg (MOZ) Einmal im Jahr gibt es die Gelegenheit, am Tag der offenen Tür einen Blick hinter die Kulissen von Schloss Meseberg, dem Gästehaus der Bundesregierung, zu werfen. Das historische Gemäuer und der Park, die der Bundeskanzlerin, der Regierung und ihren Gästen gerne als Rückzugsort für Gespräche fernab des Hauptstadttrubels dienen, sind am Sonnabend, 15. Juni, geöffnet.

Ausgewählte Räume im Erdgeschoss sowie die Parkanlage am Huwenowsee können in der Zeit von 11 bis 16 Uhr besichtigt werden.  Im Schlosshof werden die Besucher musikalisch empfangen.  Die Sicherheitskontrollen für den Zugang zum Schloss entsprechen denen auf Flughäfen. Auf Verlangen muss der Personalausweis vorgezeigt werden. Entlang der Dorfstraße präsentieren regionale Anbieter sowie Vereine aus Meseberg verschiedene Angebote und kulinarische Leckerbissen. Die hiesige Urlaubsregion stellt sich ebenso vor wie die Fontanestadt  Neuruppin, die für Veranstaltungen zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag wirbt. Geöffnet ist auch die Patronatskirche im Ort, wo es Orgelkonzerte und Führungen geben wird.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG