Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Partnerschaft
Gemeinsames Gedenken mit Freunden

Daniel Piednoël (li.) gratuliert Bürgermeister Ralf Tebling zur Verleihung der Ehrennadel der Deutsch-Französischen-Gesellschaft.
Daniel Piednoël (li.) gratuliert Bürgermeister Ralf Tebling zur Verleihung der Ehrennadel der Deutsch-Französischen-Gesellschaft. © Foto: Simone Weber
Simone Weber / 16.05.2019, 15:10 Uhr
Premnitz 16 Freunde der Entente et Amitié France Allemagne Caux Vallée de Seine besuchten Premnitz und die Region. In einem umfangreichen Programm lernten sie nicht nur Gegebenheiten von Premnitz, sondern auch seiner ferneren Umgebung in sieben Tagen kennen. Ein besonderer Besuchspunkt lag dabei den Besuchern besonders am Herzen.

Zum Gedenken kamen sie mit Premnitzern, Rathenowern und Vertretern der Stadt am Denkmal für die Opfer des Faschismus in der Ernst-Thälmann-Straße, Premnitz, zusammen. Gemeinsam gedachten sie der Opfer des Zweiten Weltkrieges.

"Wir gedenken in tiefer Ergriffenheit des Endes des Zweiten Weltkriegs, eines furchtbaren, unmenschlichen und todbringenden Krieges, in dem Frankreich mit 600.000 Toten einen schweren Tribut zahlte. Unter den Deutschen forderte dieser Krieg mehr als sieben Millionen Opfer", so Daniel Piednoël, der als Mitglied der Französisch-Deutschen Gesellschaft bereits häufig Premnitz besuchte. "Der 8. Mai ist auch eine Feier des Friedens. Es ist unsere Aufgabe, die Flamme des 8. Mai zu bewahren und sie an die künftigen Generationen zu übertragen. Einen Beitrag dazu leisten die Freunde der Deutsch-Französischen Gesellschaft sowie die der Französisch-Deutschen Gesellschaft."

"Deutschland und Frankreich verbindet eine gemeinsame Geschichte, die nicht immer von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit gekennzeichnet war, sondern leider auch von Hass, Unterdrückung und Krieg", so die Rathenower Stadtverordnetenvorsitzende Diana Golze in ihre Rede. "Viele Menschen, die an vielen Orten kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern. So wie die deutsch-französischen Freunde es seit Jahren tun. Wir müssen zeigen, dass es sich lohnt, für Demokratie einzutreten. Von seinem Recht auf Beteiligung an den Wahlen zum Europäischen Parlament am 26. Mai Gebrauch zu machen und einer demokratischen Partei die Stimme zu geben, ist dabei nur eine wichtige Möglichkeit."

Neben der DFG und den französischen Freunden legten auch Bürgermeister Ralf Tebling und Stadtverordnetenvorsitzender Christian Peter im Namen der Stadt einen Kranz am Denkmal nieder.

Rund 70 Menschen trafen sich, um den gefallenen Soldaten und den zivilen Opfern des Faschismus zu gedenken. Vier Tafeln führen die 22 Nationen auf, die zur Zwangsarbeit zu Tausenden nach Premnitz verschleppt wurden. Neben Osteuropäern und Juden sind auch Franzosen darunter. In Deutschland wird der 8. Mai als "Tag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus" begangen. Für die Franzosen ist es der "Tag des Sieges".

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG