Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kommunalwahl
Die Berkenbrücker Kandidaten

Stefanie Ender / 20.05.2019, 06:15 Uhr
Berkenbrück (MOZ) Die MOZ stellt die Kandidaten zur Kommunalwahl am 26. Mai in einer Serie vor. Heute: die Gemeinde Berkenbrück im Amt Odervorland. Zwischen vier Listen und zwei Bürgermeisterkandidaten dürfen die Berkenbrücker wählen.

Mirko Nowitzki (parteilos)

Für das Ehrenamt des Bürgermeisters bewirbt sich Mirko Nowitzki. Der Einzelkandidat sieht die Schwerpunkte seiner politischen Arbeit darin, eine Vertretung aller Generationen zu sein, für eine regelmäßige Bürgersprechstunde einzustehen, um wieder näher am Bürger zu sein, eine Verknüpfung der ortsansässigen Vereine und die Neugestaltung des Friedhofs voranzutreiben.

"Alle Schwerpunkte müssen gleichermaßen in Angriff genommen werden, da sie das Leben in der Gemeinde verbessern werden", sagt Nowitzki und bemerkt, dass die Umsetzung aller Projekte von einem stabilen Haushalt abhängig sei. "Der Anteil an Unternehmern in der Gemeinde ist leider nicht sehr hoch. Dadurch fließen die Steuereinnahmen nicht so reichlich, wie wir uns das erhoffen", so Nowitzki weiter. Umso wichtiger findet er es, dass die vorhandenen Ressourcen sinnvoll eingesetzt werden. "Dafür werde ich mich in der Gemeindevertretung stark machen", verspricht er.

In Zukunft sieht Mirko Nowitzki die Gemeinde Berkenbrück durch Wald und Wasser umgeben, "so dass der Tourismus in Zukunft eine bedeutendere Rolle spielt". Er möchte erreichen, dass in fünf Jahren Besucher und Urlauber die Gemeinde in positiverer Erinnerung behalten. Außerdem: "Wir möchten eine bürgerfreundliche Gemeinde sein."

Julia Grätz-Ohm (SPD)

Für die Sozialdemokraten tritt Julia Grätz-Ohm an und stellt sich als Gemeindevertreterin zur Wahl. Sie sieht die Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit in einem gleichwertigen Leben von Jung und Alt und dem Tourismus.

Priorität haben für Grätz-Ohm auch die medizinische Versorgung und ein bürgernaher öffentlicher Nahverkehr. "Wir sollten Tourismus zum Bestandteil eines Ausschusses machen und ein Konzept zur medizinischen Versorgung anstoßen", schlägt sie als Lösungsstrategien vor.

Sie sieht Berkenbrück in fünf Jahren als gewachsene Gemeinde. "Ich hoffe, dass das Mehrgenerationshaus besonders den Älteren hilft, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen", sagt Julia Grätz-Ohm.

Andy Brümmer (BBF)

Er führt das Berkenbrücker Bürgerforum, kurz BBF, und ist amtierender ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde. Seine Schwerpunktthemen stimmen mit denen seiner Liste überein: Erhaltung und Modernisierung des Kindergartens, Neugestaltung und Modernisierung des Spielplatzes am Strand, Erneuerung der Einlassstelle, Planung beziehungsweise Baubeginn für das neue Feuerwehrgerätehaus, ein gepflegtes Ortsbild, Förderung der ortsansässigen Vereine und des Dorfzusammenlebens.

"Priorität haben Grundsätzlich alle Punkte", sagt Brümmer. Welche davon sich umsetzen lassen, werde sich im Laufe der Wahlperiode zeigen. Es seien einfach zu viele Faktoren, die dort zusammen treffen, um eine bestimmte Vorhersage zu treffen, so der Bürgermeisterkandidat. Im Vordergrund steht für das Bürgerforum die Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses und die Umsetzung der aktiven  Jugendarbeit. "In fünf Jahren möchte ich die Gemeinde weiterentwickelt sehen", sagt Andy Brümmer.

Keine Rückmeldung

Der CDU-Kandidat Axel Frohnert hat sich auf die Anfrage der MOZ,  sein Wahlprogramm vorzustellen, nicht gemeldet.

Hier beginnt der Infotext fett danach wieder normal⇥Autor XXX

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG