Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kräutermarkt
Tipps zu Pflege und Ernte

Kräuterkunde: Christoph Roth mit Jutta Grothe und Petra Mansel (v. l.)
Kräuterkunde: Christoph Roth mit Jutta Grothe und Petra Mansel (v. l.) © Foto: Ruth Buder
Ruth Buder / 20.05.2019, 06:30 Uhr - Aktualisiert 20.05.2019, 08:48
Bad Saarow ( ) Für viele ist er Mitte Mai eine feste Adresse: der Marienhöher Kräutermarkt in Bad Saarow. Zum 18. Mal lud Kräuterliebhaber und Gärtner Christoph Roth (49)  am Freitag und Sonnabend bei herrlichstem Pflanzwetter dazu ein. Dementsprechend gut war die Resonanz.

Alle Kräuter und Pflanzen, die besonders gut für Bienen sind, waren mit einem kleinen Logo extra gekennzeichnet. In der großen Palette des Angebots gehörte zu den Besonderheiten der Thai-Basilikum. Er wächst auf einem Stämmchen und hat eine exotisch-würzige Geschmacksnote. Dafür interessierten sich auch Jutta Grothe und Petra Mansel aus Fürstenwalde, die gern zu diesem Anlass auf das Gelände des Bio-Bauernhofes nach Marienhöhe kommen.

"Basilikum sollte nicht in der prallen Sonne und windgeschützt stehen. Und er braucht regelmäßig Wasser", rät der Fachmann. Viele dächten, dass es sich um ein mediterrane Pflanze handele, die man wenig gießen müsse, aber das stimme nicht. Sie komme aus den Tropen, wo es feucht-warm sei. Auch über die Ernte von Kräutern kann man auf dem Markt viel lernen.

"Während man Schnittlauch oder Petersilie abschneiden kann, sollte man das bei den Pflanzen, bei denen die Blätter an verzweigten Stängeln  sitzen, wie bei Basilikum, Rosmarin oder Minze, nicht tun", empfiehlt Christoph Roth. Wer die Triebspitzen und nicht nur die Blätter abzupfe, werde durch eine stets wieder treibende und buschige Pflanze belohnt.

Die angebotenen Kräuter stammen im Übrigen nicht aus den Gärten der Marienhöher Hofgemeinschaft. "Die werden hier gar nicht angebaut. Ich besorge sie von speziellen Bio-Kräutergärtnereien, zum Beispiel aus der Uckermark", sagt der Organisator des beliebten Treffs, bei dem man auch bei einem Kaffee und Kuchen verweilen oder am Töpferstand des CTA-Kulturvereins Nord aus Fürstenwalde bei Monika Hoffmann und Dorit Krüger schöne Dinge kaufen konnte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG