Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heimsieg
Köhn Spieler des Abends

Fabian Dahms (r.) war oft gefordert, traf aber stets die richtigen Entscheidungen.
Fabian Dahms (r.) war oft gefordert, traf aber stets die richtigen Entscheidungen. © Foto: Martin Terstegge
Dieter Wetzel / 20.05.2019, 15:33 Uhr
Brandenburg Die Fußballer des FC Stahl Brandenburg hatten sich fest vorgenommen, die Hinspielniederlage gegen den FSV Babelsberg 74 wettzumachen. In einem von beiden Seiten gut und fair geführtem Spiel, vor beinah 200 Zuschauern, gewannen die Brandenburger am Freitagabend verdient mit 2:1.

Die Gäste versuchten mit Elan, läuferischem Aufwand sowie durch frühes Unterbinden der Angriffsbemühungen die Gastgeber in Bedrängnis zu bringen. Die Stahl-Spieler selbst bevorzugten das schnelle Umschaltspiel. Daraus ergab sich in der 6. Minute auch die erste Chance durch Lucas Köhn. Fünf Minuten später brannte es lichterloh im Stahl-Strafraum. Dreimal ergab sich für die Gäste die Chance zur Führung, doch entweder wurde geblockt beziehungsweise Schlussmann Steffen Sgraja hielt in hervorragender Manier. Bis auf einen Freistoß, den Sgraja aus der Gefahrenzone boxen konnte, war es das aus Gästesicht vor der Pause.

Die Platzherren brannten auch kein "Offensiv-Feuerwerk" ab, hatten aber die besseren Ideen. In der 18. Minute schickte Sergej Bulatov den an diesem Abend gut aufgelegten Luca Köhn mit einem feinen Pass in die Tiefe und der Angreifer schoss freistehend vor dem FSV-Torhüter überlegt zum 1:0 ein.  Die Stahl-Elf hatte bis zur Halbzeit weitere Chancen. Lukas Hehne traf in der 35. Minute, nach einer Flanke Yukiya Moriwakis, den Ball nicht richtig und kurz darauf wurde eine gefährliche Eingabe von Köhn gerade noch geblockt.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Babelsberger ihre Bemühungen und standen nach einer Stunde vor dem Ausgleich, doch Sgraja parierte gegen Victor Lochmann. Eine weitere Chance ließ der FSV fünf Minuten später durch Robin Pfeifer aus.

Für die Gastgeber sorgte Bulatov in der 75. Minute für ein erstes Achtungszeichen im zweiten Durchgang, als er mit einem überraschenden Schuss nur den Pfosten traf. Drei Minuten später zeigte der Unparteiische nach einer undurchsichtigen Aktion auf Strafstoß weil ein Brandenburger im eigenen Strafraum der Ball unglücklich an die Hand bekam. Christoph Brandt war es egal, er traf  zum 1:1-Ausgleich.

Jetzt witterten die Gäste "Morgenluft" spielten auf Sieg. Sgraja verhinderte in der 80. und 81.  Minute den Rückstand. Doch dann gelang den Platzherren ein mustergültiger Angriff über Luca Köhn, der den eingewechselten  Wandilie Dlamini bediente, der zum 2:1-Siegtreffer (86.) vollendete. Die Babelsberger waren geschockt, kamen nicht mehr gefährlich vor den Stahl-Kasten. Kurz vor dem Ende verpasste Pascal Karaterzi noch den möglichen dritten Treffer.

Am Schluss sprachen beide Trainer von einem verdienten Sieg des FC Stahl. Spieler des Abends war Luca Köhn, der nicht nur einen Treffer erzielte und den zweiten sehr gut vorbereitete, sondern auch viel Einsatzwillen zeigte.

Die nächste Partie bestreitet die Stahl-Elf am 29. Mai, dann geht es zum Tabellenführer RSV Teltow.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG