Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Aufstieg verbrieft? Vonwegen!

Von den Konstantins in die Zange genommen: Konstantin Jänecke und Konstantin Hug (rechts) hatten in dieser Szene leichtes Spiel. Ihr Langener Team jedoch mühte sich gegen das ehemaligen Landesklasse-Team aus Weisen. In der Schlussminute fiel am Sonntag der Siegtreffer.
Von den Konstantins in die Zange genommen: Konstantin Jänecke und Konstantin Hug (rechts) hatten in dieser Szene leichtes Spiel. Ihr Langener Team jedoch mühte sich gegen das ehemaligen Landesklasse-Team aus Weisen. In der Schlussminute fiel am Sonntag der Siegtreffer. © Foto: Roland Möller
Matthias Haack / 20.05.2019, 21:15 Uhr
Prignitz/Ruppin (moz) Ein klares Bekenntnis sieht anders aus: Sowohl der Tabellenerste als auch der Zweite wollen zwar den Titel. Nur müssen zum Aufstieg in die Landesklasse noch Weichen gestellt werden. Das sagen der FC Blau-Weiß Wusterhausen und auch der Langener SV. Dagegen bekennt sich der MSV Neuruppin II zum Saisonziel und will hoch. Am finalen Spieltag (16. Juni) treffen der Erste und Zweite aufeinander. Die Verfolger könnten bei einem Remis der Führenden vorbeiziehen – oder die Entscheidung fällt früher.

Langener SV -SV Eiche Weisen 3:2 (0:1)

Tore: 0:1 Patrick Waltinger (40.), 1:1, 2:1 Paul Bernhardt (54., 63.), 2:2 Waltinger (86.), 3:2 Hendrik Pöhl (89.)

"Wir waren von Beginn an gut drauf und fangen uns kurz vor der Pause das Gegentor ein. Ärgerlich", fasste Frank Wagner vom LSV die erste Halbzeit zusammen. Danach konnte er sich freuen, dass Langen auch mal aus Standards Erfolge erzielte. "Weisen tat nicht viel für das Spiel und kam uns mit seiner robusten Spielanlage nicht gerade entgegen. Jetzt haben wir die Chance, Kreismeister zu werden. Aber ob wir dann die Option Aufstieg wahrnehmen, ist noch nicht klar. Wir sitzen das erstmal aus."

FC BW Wusterhausen –SV Union Neuruppin II 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Sebastian Schulz (17./Eigentor), 1:1 Eric Stiefel (57.)

Wusterhausen hat einen schlechten Tag erwischt und macht das Titelrennen mit dem Punktverlust wieder spannend. Dass Union einen Punkt mitnahm, lag an der cleveren Einstellung. Neun Mann hinten rein und vorn einen gelassen. Lange rannte der Staffelerste sogar einem Rückstand nach, weil Sebastian ein Eigentor unterlaufen war. Nicht eine Torchance sah Andreas Nucklies bei den Gästen. Aber auch für seine Elf lief es nicht rund. Es wurden kaum Chancen kreiert. "So ist das halt. Manchmal muss man mit einem Punkt auskommen, obwohl man überlegen ist." Auf Blau-Weiß warten nun keine leichten Aufgaben, wie der Trainer gesteht. "Wir haben’s in der Hand." Seine Elf will die Meisterschaft, aber die Entscheidung über den möglichen Aufstieg erst Ende des Monats fällen.

SV Garz-Hoppenrade – BSV SW Zaatzke 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Eric Pörschke (31.), 1:1 Marten Sperling (83.)

Rot: Felix Köhlert (73./Unsportlichkeit/Zaatzke)

Zaatzke reiste mit einer Rumpfelf an, erkämpfte sich aber trotz Unterzahl nach dem Platzverweis einen laut Trainer Mark Leschner verdienten Punkt bei den abstiegsbedrohten Gastgebern. "In Halbzeit eins haben wir uns sehr schwer getan. Grund war auch, dass ich aufgrund des Fehlens einiger Leistungsträger wie Mahnke und Sassenhagen umstellen musste. Aber Hut ab vor der Truppe, dass sie noch das Remis herausgespielt hat."

Zernitzer SV – Reckenziner SV7:0 (4:0)

Tore: 1:0 Oliver Rosin (10.), 2:0 Manuel Lübke (18.), 3:0 Manuel Lübke (31.), 4:0 Linus Schmidt (35.), 5:0 Jacob Rossa (54.), 6:0 Jacob Rossa (56.), 7:0 Manuel Lübke (64.)

Reckenzin hatte in Zernitz nicht den Hauch einer Chance. Viele Verletzte und zu junge Spieler, die den Aufgaben in der Kreisoberliga nicht gewachsen sind, verhinderten einen würdigen Auftritt des Gastes. "Trotz allem stemmte sich Reckenzin gegen eine höhere Niederlage", lobte der Zernitzer Coach Marco Urner. Zur Frage, wer denn wohl am Ende die Nase in der Liga vorn hat, legte sich Urner auf den Ortsnachbarn Wusterhausen fest. "Ich glaube, die haben den längeren Atem."

SV Blau-Weiß Walsleben – MSV Neuruppin II 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Luca Wegner (1.), 0:2 Leon Schiermeyer (31.), 0:3 Jean Steffen Lukaschewski (56.), 0:4 Wegner (80.)

SV Blumenthal/Gr. – SG Stahl Wittstock 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Jens Alms (31.), 1:1 Oliver Gießel (60.)

Beide Teams erspielten sich vor einer Kulisse von über hundert Zuschauern Chancen ohne Ende. "Es hätte auch 4:4 oder 5:5 ausgehen können", so Ralf Lengert von den Gastgebern. Beide Mannschaften waren bemüht, die Torjäger aus der Partie zu nehmen. Während Oliver Gießel einmal durchschlüpfte, war Geburtstagskind Stefan Keiling (30) bei der Stahl-Abwehr in guten Händen und kam nicht zum Erfolg. "Beide Mannschaften waren gut drauf und boten ordentliche Kost." Zur Frage nach dem kommenden Kreismeister kam die klare Antwort aus Grabow: Wusterhausen.

Meyenburger SV – SC Hertha Karstädt 2:3 (2:0)

Tore: 1:0 Ricardo Laszig (38.), 2:0 Steven Müller (39.), 2:1 Paul Johann Hufnagel (68.), 2:2 Maik Justin Schmelz (76.), 2:3 Eric Greiling (90.)

Restprogramm dervier führenden Teams

24. SpieltagWusterhausen - Karstädt (A)Langen - Meyenburg (A)MSV II - Blumenthal (H)Zernitz - Zaatzke (A)25. SpieltagWusterhausen - Meyenburg (H)Langen - Stahl Wittstock (A)MSV II - Weisen (A)Zernitz - Union II (H)26. SpieltagWusterhausen - Langen (A)Langen - Wusterhausen (H)MSV II - Stahl Wittstock (H)Zernitz - Karstädt (A)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG