Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hans-Ullrich Reichel und Thomas Bernstein vertreten zwei Generationen mit einer Vision in der Angermünder Ortsgruppe der SPD.

Kommunalwahl
Herzblut für Tierpark und Strandbad

Kandidieren für die SPD: Thomas Bernstein (l.) und Hans-Ullrich Reichel
Kandidieren für die SPD: Thomas Bernstein (l.) und Hans-Ullrich Reichel © Foto: Daniela Windolff
Daniela Windolff / 22.05.2019, 06:30 Uhr
Angermünde (MOZ) Blühende Landschaften, das ist eine Vision, die zwei Männer zweier Generationen für Angermünde und die Ortsteile sehen. Blühende Landschaften sind für Hanns-Ulrich Reichel (73) und Thomas Bernstein (41) keine politische Wortphrase, sondern konkrete Aktion und Programm, die Zukunft der Stadt nachhaltig und klimafreundlich zu entwickeln. Dafür wollen sich die beiden in der neuen Angermünder Stadtverordnetenversammlung engagieren, für die sie auf der Liste der SPD zur Kommunalwahl am Sonntag kandidieren und das auch auf die Agenda des Ortsvereins setzen. Sie knüpfen da an erste Initiativen an. In der zu Ende gehenden Legislaturperiode hatte die SPD-Fraktion mit ihrem Antrag, Blühstreifen und Wildblumenwiesen auf öffentlichen Flächen in Angermünde und den Ortsteilen für mehr Insektenschutz und Artenvielfalt anzulegen, Erfolg.

Klimaschutz vor der Haustür

"Ich bin sehr glücklich, dass unsere Enkel munter geworden sind und für den Klimaschutz demonstrieren, um so die Alten aufzufordern: Werdet Euch endlich einig, unser Klima und unsere Zukunft zu retten! Da sind wir auch als Kommune und als Kommunalpolitiker verantwortlich, denn Klimaschutz beginnt vor der eigenen Haustür", sagt Hanns-Ulrich Reichel, der seit 1993 Abgeordneter in der SVV ist. Der pensionierte Tierarzt hat ganz konkrete Ideen, was Bürger und Kommune gemeinsam tun können. Das beginnt bei der Wahl heimischer, insektenfreundlicher Sorten bei Neupflanzungen im Gemeindegebiet, über den Verzicht auf Plastik bei Veranstaltungen, bis zur Förderung des regionalen Handwerks, nachhaltiger Landwirtschaft und Regionalvermarktung. "Wir haben so viele heimische Erzeuger, örtliches Handwerk und Dienstleistungen. Wer sein Brot beim Bäcker, das Gemüse vom Bauern nebenan, Honig vom örtlichen Imker kauft oder Geräte reparieren lässt, statt wegzuwerfen und neu zu kaufen, stärkt nicht nur die heimische Wirtschaft, sondern tut auch Gutes für die Umwelt, weil zum Beispiel weite Transportwege vermieden werden", erklärt Hanns-Ulrich Reichel.

Thomas Bernstein, bisher als sachkundiger Einwohner in der SVV aktiv, schlägt den Bogen noch weiter. Der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, halbstündige Bahn-Taktzeiten nach Berlin und mehr Fahrradwege ins Umland, um die Region besser zu vernetzen, Pendler für die Bahn zu motivieren und Autoverkehr und Parkplatznot in der Stadt zu verringern, sind für ihn wesentliche Ziele für eine klimafreundliche aber auch lebenswertere Stadt. "Das zieht mehr junge Familien aus Großstädten an, wenn sie sehen, pendeln ist unkompliziert und Angermünde bietet alles, was Familien brauchen, von guter Bildung bis zu attraktiven Naherholungsgebieten vor der Haustür", so Thomas Bernstein.

Für beide sind die Entwicklung des Tierparks und des Wolletzsees Schwerpunktprojekte und Herzenssache. "Wir haben viele Jahre gekämpft für den Erhalt des Tierparks und für die Entwicklung des Wolletzsees, es ist unsere letzte große Chance, als künftiges Mittelzentrum hier touristisch einen Meilenstein zu setzen", so Hans-Ullrich Reichel.

Grillabend mit den SPD-Kandidaten

Bei einer Gesprächsrunde am Grill mit Getränken wollen sich die Kandidaten des Angermünder SPD-Ortsvereins am morgigen Donnerstag im Innenhof des SPD-Wahlbüros in der Brüderstraße vorstellen. In gemütlicher Atmosphäre wollen sie mit interessierten Bürgern ins Gespräch kommen. Der Ortsverein und die Kandidaten für die SVV, die Ortsbeiräte und den Kreistag diskutieren mit den Bürgern, wie sie sich ihr kommunalpolitisches Engagement für die nächsten Jahre vorstellen und wollen sich über Probleme und Wünsche der Bürger austauschen und hören, wo der Schuh drückt. Alle Interessenten sind ab 16 Uhr herzlich willkommen.⇥dw

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG