Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Kondition entscheidet das Finale

Verfolgt: der Ahrensfelder Marcus Kindler (in Weiß) im Pokalfinale gegen Liebenwalde/Falkenthal
Verfolgt: der Ahrensfelder Marcus Kindler (in Weiß) im Pokalfinale gegen Liebenwalde/Falkenthal © Foto: Ingo Muhme
Ingo Muhme / 23.05.2019, 02:15 Uhr
Borgsdorf Es wurde leider nichts mit dem zweiten Pokalsieg der Ahrensfelder Ü35-Truppe. Fünf Jahre ist es her, da hatte Grün-Weiss mit der Gründung der Altherrenmannschaft gleich mal den Pott ins Vereins-Archiv geholt – dieses Mal gab es nur den Titel des "Vize-Pokalsiegers".

Hennig nimmt Maß und trifft

Ahrensfelde hatte mit der Spielgemeinschaft Liebenwalde/Falkenthal einen Gegner, der zu 100 Prozent Effektivität ausstrahlte. Dabei hatte das Barnimer Team die ersten 30 Minuten für sich gebucht. Schon nach vier Minuten und einem Eckball, der abgewehrt bei Thomas Hennig an der Strafraumkante landete, er richtig Maß nahm und die Kugel hervorragend traf, war Ahrensfelde früh in Führung gegangen. Grün-Weiss agierte aber im Abschluss recht schludrig. Wie aus dem Nichts fiel dann der Ausgleich, den Stefan Hinz per Heber über den herauseilenden und sich dabei verschätzenden Gästekeeper Michael Muth erzielte (33.).

In Hälfte zwei rückte immer mehr die Kondition in den Mittelpunkt. Im aggressiven Zweikampfverhalten nahmen sich beide Vertretungen kaum etwas. Schiedsrichter Volker Obst versäumte es einige Male, den Karton zu zücken, um die Gemüter zu beruhigen. SG-Kapitän Christian Schwarz hatte einige verwarnungswürdige Auftritte und viel Glück, nicht schon früher den Platz verlassen zu müssen. Schwarz war es dann, der in der 74. Minute bei einem Freistoß aus 20 Metern viel Augenmaß und Ballgefühl präsentierte und das Spielgerät über die Mauer hinweg im linken Angel unterbrachte.

Schließlich feierte die SG mit ihrem lautstarken Anhang den nicht unverdienten Pokalerfolg. Sascha Gäblein, der Verantwortliche der Ahrensfelder, zeigte sich nach Spielschluss nachdenklich: "Die Kondition war am Ende der Ausschlag für die Niederlage. Es ist wirklich so, dass einige meiner Spieler zur Halbzeitpause sagten, sie können nicht mehr. Das war heute ein Spiegelbild der ganzen Saison." Dort sei die Trainingsbeteiligung nicht gut gewesen, erklärte Gäblein.

Ahrensfelde: Michael Muth – Knut Jaek, Andreas Grundmann, Christian Büchner, Mathias Schuster, Stephan Baum, Marcel Schütze (32. Daniel Csuhai), Thomas Hennig, Alexaner Planert, Andreas Born (57. Rainer Arndt), Markus Kindler (41. Michael Taufer)

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG