Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Begegnung
Kaffeeklatsch mit Nachbarn

Ganz in Weiß An eine festliche Kaffeetafel waren die Anwohner aus den Blöcken in der Alten Ladenstraße, der Rosa-Luxemburg- sowie der Karl-Liebknecht-Straße eingeladen worden. Die Seniorenbeauftragte Andrea Peisker (3. von links) hofft, dass solche Aktionen Nachahmer in Eisenhüttenstadt finden werden.
Ganz in Weiß An eine festliche Kaffeetafel waren die Anwohner aus den Blöcken in der Alten Ladenstraße, der Rosa-Luxemburg- sowie der Karl-Liebknecht-Straße eingeladen worden. Die Seniorenbeauftragte Andrea Peisker (3. von links) hofft, dass solche Aktionen Nachahmer in Eisenhüttenstadt finden werden. © Foto: Gerrit Freitag
Stefan Lötsch / 25.05.2019, 07:00 Uhr
Eisenhüttenstadt (MOZ) Vor zwei Jahren, so erzählt die 80-Jährige, sei sie aus der Lutherstadt Wittenberg nach Eisenhüttenstadt gezogen, weil hier die Tochter mit Familie lebt. Und sie macht keinen Hehl daraus: Am Anfang hat es ihr überhaupt nicht gefallen. Am Freitagnachmittag wurde das mit einem Lachen erzählt. Längst ist die Wohnung in der Alten Ladenstraße zur zweiten Heimat geworden – nicht zuletzt durch nette Nachbarn, mit denen gemeinsam auch mal eine Fahrt unternommen wird.

Ihr gegenüber sitzt eine 84-Jährige von der Aufbaugenration. Viermal sei sie schon in Eisenhüttenstadt umgezogen, vor einigen Jahren in die frisch sanierten Objekte im I. Wohnkomplex. Und als sie sagt, dass sie sich wohl fühlt in der Wohnung, da ist nur allgemeine Zustimmung zu vernehmen.

Diese und andere Geschichten waren am Freitag auf dem Vorplatz vor dem Gewi-Treff zu hören. Dort war eine lange Kaffeetafel eingerichtet – "ganz in Weiß". Vorbereitet und auch dazu eingeladen hatten Andrea Peisker, Behinderten- und Seniorenbeauftragte der Stadt, sowie Quartiermanagerin Nadine Müller vom Stadtteilbüro offis. "Wir haben uns überlegt, was wir mit diesem tollen Platz hier machen", erklärte Andrea Peisker einen Grund, eine Kaffeetafel unter freiem Himmel aufzubauen. Zum anderen sollte es darum gehen, dass sich die Anwohner aus den Blöcken Alte Ladenstraße, Rosa-Luxemburg- und Karl-Liebknecht-Straße näher kennenlernen und womöglich auch neu kennenlernen. "Nach den umfangreichen Sanierungen der Blöcke sind viele Bewohner neu in die Blöcke gezogen", erklärte Andrea Peisker. Und tatsächlich: Bei Kaffee, Tee und Kuchen, den die Schüler-Firma Petzi der Pestalozzi-Schule gebacken hatte und der diesmal gesponsert wurde sowie vom Team des Gewi-Treffs liebevoll vorbereitet worden war, waren schnell Gesprächsthemen gefunden. Vor allem waren fast alle vorbereiteten Plätze besetzt. "Ich schätze es sind doppelt so viele da, wie sich angemeldet haben", freute sich Andrea Peisker über die große Resonanz auf dieses Experiment, passend zum bundesweiten Tag des Nachbarn, der am Freitag begangen wurde.

Und die Aktion soll keine Eintagsfliege bleiben. Andrea Peisker und Nadine Müller hoffen auf Nachahmer. Damit solche Nachbarschaftstreffen nicht groß vorbereitet werden müssen, bietet das Stadtteilbüro Unterstützung mit an. Dort kann man sich eine Aktionsbox ausleihen, die Utensilien enthält, die für einen gemütlichen Kaffeeklatsch benötigt werden. Andreas Peisker nennt unter anderem Hussen für die Stühle, Tischdecken, Teelichter und Vasen, alles in Weiß. Nur der Kuchen, der Kaffee und das Geschirr müssen selbst mitgebracht werden. Andrea Peisker hofft auf viele Nachahmer, vor allem aber auf angeregt Gespräche und viele neue und nette Bekanntschaften in der direkten Nachbarschaft.

Aktionsbox für dieAnwohnerfete

Für Nachbarschaftsfeste kann künftig im Stadtteilbüro offis eine Aktionsbox mit verschiedenen Utensilien ausgeliehen werden. Finanziert wird dies aus Mitteln des Förderprogramms Soziale Stadt. Wer Interesse daran hat, kann sich im offis bei Nadine Müller (Tel.: 03364 280840) oder bei Andrea Peisker (Tel.: 03364 566 380) melden. Dort gibt es auch weitere Tipps.⇥lö

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG