Veröffentlicht werden nun der Sitzungskalender, die Einladung und Tagesordnung aller Sitzungen inklusive der Ortsbeiräte, die Beschlussvorlagen der Stadtverordnetenversammlung und des Hauptausschusses inklusive aller Anlagen sowie die entsprechenden Abstimmungsergebnisse. Das gilt für eine Testphase von einem Jahr. Installiert werden soll auch ein IT-Zähler, um zu überprüfen, ob die Kremmener das Angebot annehmen.
Laut des ursprünglichen Antrags hätten Unterlagen und Beschlüsse inklusive der jeweiligen Sitzungsprotokolle aller politischen Gremien - also auch des Bau- und des Sozialausschusses sowie der Ortsbeiräte - im Netz veröffentlicht werden sollen. Dagegen wehrten sich aber Abgeordnete. Insbesondere die Veröffentlichung der Protokolle der Ortsbeiräte stieß auf Kritik, weil diese lediglich Empfehlungen aussprechen, die für die Stadtverordneten nicht bindend sind.
Verläuft die einjährige Testphase erfolgreich, soll diskutiert werden, ob die jetzt noch ausgeschlossenen Unterlagen auch noch online gestellt werden.