"Die Almhütte für die Gastronomie wird bereits aufgebaut, und der Hygieneplan soll am Donnerstag dem städtischen Ordnungsamt vorgelegt werden", beschreibt Kühne den Stand der Dinge. Vorgesehen sei, Parzellen von etwa fünf mal fünf Metern einzugrenzen, in denen sich eine Familie oder die Mitglieder zweier Hausstände aufhalten können. Da nach den derzeit geltenden Vorschriften alle Badegäste mit Namen und Adresse erfasst werden müssen, werde derzeit geprüft, ob dafür der Einsatz einer App praktikabel ist. Auch das Bezahlen per Paypal solle ermöglicht werden.
"Die Entwicklung hat uns etwas überrollt", räumt Kühne bezüglich des Personals ein. Zwar stünden genügend Bademeister zur Verfügung. Doch weitere Saisonkräfte, die den Parkplatz und den Einlass bewirtschaften, werden derzeit noch gesucht. Wegen der Gäste-Erfassung geht der REG-Chef davon aus, dass mehr Personal nötig sein wird.
Dass derzeit keine Hitzewelle im Anmarsch ist, spielt der REG in die Hände. Eine solche könnte einen nicht verkraftbaren Ansturm erzeugen. Für diesen Fall gibt es Überlegungen, den Badebetrieb zweischichtig zu fahren. Jeder Besucher könnte somit einen halben Tag am See verbringen. Laut Kühne müsse dann aber über eine Senkung des Eintrittsgeldes nachgedacht werden. Der jetzige Preis berechtigt nämlich zum Erwerb einer Tageskarte.
Weiter gesperrt bleibt Naturbadestelle an der Havel in Nieder Neuendorf. Dagegen startet in Wandlitz im dortigen Strandbad Wandlitzsee an diesem Freitag die Saison.