Aus Polizeikreisen war zu hören, dass die Täter mittlerweile namentlich bekannt sein sollen. Die Wahlunterlagen sollen nicht gestohlen worden sein. Die bisherigen Ermittlungen hätten ergeben, dass man sich in einem Briefwahllokal im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf das Auszählen habe erleichtern wollen, indem ein Teil der Stimmen vernichtet wurde.
Auch bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl 2011 war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Eine Mitarbeiterin hatte 379 Wahlbriefe in einer Mülltonne entsorgt.