Veltens städtische Einrichtungen sind vor den Feiertagen, von Montag, 21. Dezember, bis Mittwoch, 23. Dezember, nur eingeschränkt für den Publikumsverkehr geöffnet. Das teilte Stadtsprecherin Stefanie Steinicke-Kreutzer mit. Mit diesen Maßnahmen komme die Stadtverwaltung dem Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten vom 25. November nach, Betriebsstätten in der Weihnachtszeit und zum Jahresende geschlossen zu halten, um das Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus zu senken.

Je nach Infektionslage weitere Einschränkungen möglich

Die Öffnungszeiten könnten je nach Infektionszahlen in den kommenden Tagen noch weiter eingeschränkt werden, so der Hinweis der Stadtsprecherin. Sie empfiehlt daher, sich vor einem Besuch auf der Webseite der Stadt (www.velten.de) über die jeweils geltenden Zeiten zu informieren.
Der Betrieb in den drei städtischen Kitas ist von Montag bis Mittwoch eingeschränkt. Von Montag, 28. Dezember, bis zum Mittwoch, 30. Dezember, sind sie geschlossen, Silvester sowieso. Der Kita-Betrieb startet dann am 4. Januar wieder.

Bürgerservice geschlossen, aber erreichbar

Wer bereits für 21. oder 22. Dezember Termine beim Bürgeramt vereinbart hat, kann diese wahrnehmen. Weitere werden aber nicht vergeben. Der Bürgerservice ist an den Tagen in dringenden Fällen unter 03304 379222 erreichbar. Bis 3. Januar bleibt er geschlossen.
In den Fachämter der Stadtverwaltung ist zwischen 21. und 23. Dezember ebenfalls eingeschränkter Betrieb, und die Schließzeit zwischen den Feiertagen währt auch bis einschließlich 3. Januar. Dasselbe gilt für die Stadtbibliothek. Sie öffnet wieder am 4. Januar – mit Terminvereinbarungen unter 03304 379188 oder per E-Mail bibliothek@velten.de.
Bereits ab 19. Dezember ist das Jugendfreizeitzentrum Oase geschlossen. Ab 5. Januar dürfen 10- bis 13-jährige Oase-Freundinnen und -Freunde dann wieder zu gezielten Angeboten kommen.

Telefonnummer für den Notfall

Auch das Krisentelefon der Oase ist während der Schließzeiten nicht geschaltet. Der Online-Zugang zur digitalen Oase ist aber für alle Altersgruppen aktiviert. Diese Plattform wird punktuell über die Weihnachtszeit betreut, sodass Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene auch im absoluten Notfall das Oase-Team während der Schließzeit erreichen können, so Stefanie Steinicke-Kreutzer.
Jugendliche und junge Erwachsene, die Hilfe benötigen, können sich zudem an die „Nummer gegen Kummer“ wenden. Das Kinder- und Jugendtelefon, das vom Bund gefördert wird, ist anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz montags bis sonnabends von 14 bis 20 Uhr unter 116 111 geschaltet.
Mehr zu Corona und den Folgen in Berlin und Brandenburg lesen Sie auf unserer Themenseite.