Als Hartmut Schenk, über drei Jahrzehnte Chef der Wohnungsgenossenschaft Einheit (WGH), vor einigen Wochen in Rente ging, erklärte er dem Arbeitskreis Wohnungsgenossenschaft Potsdam, dem 60 Unternehmen angehören, er verzichte auf persönliche Abschiedsgeschenke. Seinem Wunsch, stattdessen an die Hennigsdorfer Jugendfeuerwehr Geld zu spenden, wurde daraufhin sehr großzügig entsprochen.
Das Geld ist schon auf dem Konto, aber die Zahl prangt am...