Kann er es noch? Traditionell sticht der Bürgermeister auf der Hennigsdorfer Festmeile das erste Fass an, um Freibier auszuschenken. Zwei Jahre konnte er sich darin nicht üben. Jetzt aber freut sich (nicht nur) Thomas Günther (SPD) auf diesen Moment: „Nach zwei Jahren Zwangspause können wir wieder loslegen!“ Der Anstich, der am Freitag, 26. August, Punkt 18 Uhr auf dem Havelplatz erfolgt, gibt den Auftakt für die drei Partytage in der Innenstadt von Hennigsdorf. Im Mittelpunkt stehen dabei traditionell die Bühnen auf dem Postplatz und dem Havelplatz.
Hennigsdorfs Kulturmanagerin Andrea Stadtaus rechnet mit einem bislang nicht gekannten Ansturm. Bis zu 30.000 Gäste werden erwartet. „Viele Konzerte wurden abgesagt, andere sind sehr teuer. Da viele Leute nicht mehr so das Geld haben, nutzen sie extrem solche Feste, bei denen sie keinen Eintritt zahlen müssen“, meint Stadtaus. Zur Festfreude beitragen dürfte auch, dass es keinerlei Corona-Auflagen gibt. Allerdings werde die Stadt als Veranstalter auf Plakaten Handlungsempfehlungen geben, zu denen auch das Tragen von Masken zählt. Dass das mehrheitlich befolgt wird, darf mit Blick auf die jüngsten Großveranstaltungen in der Region bezweifelt werden.
Scheinen schon jetzt in Partylaune zu sein: Kulturmanagerin Andrea Stadtaus und Bürgermeister Thomas Günther
Scheinen schon jetzt in Partylaune zu sein: Kulturmanagerin Andrea Stadtaus und Bürgermeister Thomas Günther
© Foto: Roland Becker
Nicht nur die Festbesucher, auch die Stars mussten sich zwei Jahre gedulden. Bis auf eine Ausnahme werden jetzt alle bereits für 2020 beziehungsweise 2021 geplanten Konzerte nachgeholt. Der Top-Act steht gleich am Freitag an. Ab 20 Uhr wird die Münchener Freiheit („Tausendmal du“) die Bühne auf dem Havelplatz rocken.
"Ohne dich schlaf‘ ich heut Nacht nicht ein" gehört zu den Evergreens der Münchener Freiheit. Die Band wird am ersten Partyabend den musikalischen Höhepunkt setzen.
„Ohne dich schlaf‘ ich heut Nacht nicht ein“ gehört zu den Evergreens der Münchener Freiheit. Die Band wird am ersten Partyabend den musikalischen Höhepunkt setzen.
© Foto: Tim Wilhelm/Stadt Hennigsdorf
Wer schon zuvor in Stimmung kommen will, sollte Norman & Amek Einz (Freitag, ab 18 Uhr, Havelplatz) nicht verpassen. Der Sänger und Songwriter Norman ist ein Hennigsdorfer Urgewächs und hat sich in der lokalen Musikszene längst einen Namen gemacht. Jetzt hat er sich mit Amek Einz, Musikproduzent aus Berlin, zusammengetan, wodurch eine gehörige Portion Deutschrap in die Musik einfließt. Zeitgleich serviert der Berliner Marius Dierberg mit seiner Band Die Zugezogenen auf dem Postplatz Songs, die hoffentlich appetitlicher rüberkommen, als Titel wie „Mittelfinger“ und „Kotzen auf der Schönhauser Allee“ es vermuten lassen.

Schlager aus der Hitparade

Dem musikalischen folgt das Feuerwerk am Himmel. Um 22 Uhr setzt der Raketenregen dem Freitag einen fulminanten Schlusspunkt.
Party auf zwei Bühnen bis Mitternacht ist am Sonnabend (27. August) angesagt. Wer Nachhilfeunterricht in Sachen Schlagertexte der 1970er-Jahre braucht oder wer die Hitparaden-Knaller von damals einfach mal wieder mitgrölen will, ist bei der Golden Glitter Band richtig, die ab 20.30 Uhr auf dem Havelplatz die „Fiesta Mexicana“ oder „Das Bett im Kornfeld“ besingt. Danach setzt DJ Dirk die Party bis Mitternacht fort. Alternativ gibt es auf dem Postplatz ab 19.30 Uhr Deutschpop mit der Songwriterin Victoria. Die letzten Stunden des Tages heizen dort eine Lady-Gaga-Double-Show und DJ Tom die Partylaune an.
Eine Schlagerparade wie vor 50 Jahren, das bietet die Golden Glitter Band auf der Hennigsdorfer Festmeile.
Eine Schlagerparade wie vor 50 Jahren, das bietet die Golden Glitter Band auf der Hennigsdorfer Festmeile.
© Foto: Andreas Zrenner/Stadt Hennigsdorf
Sonntagabend wird nochmals gefeiert, allerdings nur bis 20 Uhr. Auf dem Havelplatz wird Demon‘sEye das legendäre Album „Made in Japan“ von Deep Purple covern. Jini Meyer, einst Sängerin der Band Luxuslärm, setzt ab 18.30 Uhr auf dem Postplatz den musikalischen Schlusspunkt.
Das Nachmittagsprogramm am Sonnabend und der Sonntag tagsüber auf dem Havelplatz stehen ganz im Zeichen familienfreundlicher Unterhaltung. Mit dabei sind auch Lokalmatadore wie der Leo-Wistuba-Chor und das Blasmusikorchester Hennigsdorf.

Die Riesenräder stehen alle an der Ostsee

Keine Festmeile ohne Fahrgeschäfte, die das berühmte Kribbeln im Bauch (und bei manchen noch ganz anderes) hervorlocken. Auf eines allerdings müssen die Festbesucher verzichten: das Riesenrad. „Die stehen alle an der Ostsee“, weiß Hennigsdorfs Kulturmanagerin Andrea Stadtaus. Die Schausteller würden in Zeiten knapper Kassen den Auf- und Abbau sowie die Fahrtkosten scheuen. Welche Karussells am Ende nach Hennigsdorf kommen, sei noch nicht entschieden.
War immer ein Hingucker, ist aber kaum noch zu haben: Ein Riesenrad für ein dreitägiges Fest zu buchen, sei fast ein Ding der Unmöglichkeit, hat Kulturmanagerin Andrea Stadtaus erfahren.
War immer ein Hingucker, ist aber kaum noch zu haben: Ein Riesenrad für ein dreitägiges Fest zu buchen, sei fast ein Ding der Unmöglichkeit, hat Kulturmanagerin Andrea Stadtaus erfahren.
© Foto: Roland Becker
Eine für viele Besucher wichtige Nachricht präsentierte Stadtaus mit einer gewissen Zufriedenheit: „Die Bierpreise ändern sich nicht und bleiben auf dem Niveau von 2019.“ Wie teurer das Imbiss-Vergnügen wird, konnte sie hingegen nicht sagen. Zuletzt hatte es beim Stadtfest in Velten Kritik daran gegeben, dass eine Familie für Essen, Trinken und ein paar Runden Karussell schnell auf 100 Euro kam.

Hennigsdorfer Citylauf wird durch Skaterlauf ergänzt

Nicht wegzudenken von der Festmeile ist auch der Hennigsdorfer Citylauf, der Jahr für Jahr neue Teilnehmenden-Rekorde aufstellt. 2019 liefen 620 Kinder, Frauen und Männer mit. Am Sonntag (28. August) ab 9 Uhr starten vom Postplatz aus sechs Läufe. Die Kleinsten absolvieren 500 Meter, die Fittesten haben 10,8 Kilometer vor sich. Ein Novum ist der kostenlose Skaterlauf „Skating just for fun“, dessen Teilnehmende um 11.30 Uhr starten. Anmeldungen für beide Events sind ab sofort auf der Internet-Seite des SV Stahl Hennigsdorf möglich.

Im Zelt auf dem Postplatz wird über den Bürgerhaushalt abgestimmt

Der Skaterlauf gehörte übrigens zu den Gewinnerprojekten vom Bürgerhaushalt 2020. Welche Projekte in diesem Jahr das Rennen machen, entscheidet sich auch im Zelt am Postplatz. Dort kann am Sonnabend von 11 bis 18 Uhr, am Sonntag bereits ab 10 Uhr abgestimmt werden. In diesem Jahr stehen 39 Ideen zur Auswahl. Abstimmen können alle in Hennigsdorf Wohnenden. Einzige Voraussetzung: Erwachsene haben ihren Personalausweis, Kinder ihre Eltern mitzubringen. „Ich habe schon drei Favoriten“, verriet der Bürgermeister, seine Auswahl bereits getroffen zu haben. Welche das sind? Wahlgeheimnis! Am Sonntag kurz nach 18 Uhr wird bereits das Wahlergebnis bekannt gegeben.
Das ausführliche Festprogramm mit allen großen und kleinen Höhepunkten finden Sie hier.