Unbekannte Täter sollen am Montag gegen 21 Uhr in Hennigsdorf ein Moped in Brand gesetzt haben. Darüber wurde die Rettungsleitstelle gegen 21 Uhr informiert.
Die Polizei geht von zwei Tätern aus. Denen hat das in Brand stehende Krad, das unter der S-Bahn-Brücke nahe Horst-Müller-Straße und Uferpromenade im Gewerbegebiet Süd abgestellt worden war, offensichtlich noch nicht ausgereicht. Denn anschließend warfen sie das Moped in die Havel.

Feuerwehr verhinderte Umweltschaden auf der Havel

Eine schnell eingeleitete Fahndung in der Umgebung des Tatorts brachte keinen Erfolg. Das Kleinkraftrad konnte aus dem Wasser geborgen werden. Die Feuerwehr sorgte dafür, dass auslaufende Flüssigkeit gebunden wurden.
Wie das Krad nach Hennigsdorf gekommen ist, bleibt bislang offen. Polizeiliche Überprüfungen ergaben, dass das Moped einer Berliner gehört. Diese hatte ihr Fahrzeug am selben Tag als gestohlen gemeldet.
Der entstandene Schaden wird von der Polizei auf rund 1000 Euro beziffert.