Drei Verletzte hat es am Sonntagabend gegen 20.15 Uhr in Hennigsdorf durch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung gegeben. Zwei 10- und 15-jährige Kinder in einem Einfamilienhaus-Wohngebiet der Stadt entdeckten ihre Mutter bewusstlos auf dem Boden liegend und alarmierten den Rettungsdienst.
Wie sich durch herausstellte, hatte sich Kohlenmonoxid im Zimmer verteilt. Als die Feuerwehrleute das Haus betraten, meldete ihr Warngerät das geruchlose Gas. Da die Konzentration in der Atemluft auch bei den Kindern erhöht war, wurden alle drei in ein Berliner Fachkrankenhaus gebracht.
Als mögliche Ursache ermittelte die Polizei ein offenes Dieselaggregat, das nicht für den Betrieb in Innenräumen geeignet war sowie zwei mit Propangas betriebenen Heizlüfter. Sachschaden entstand nicht, so die Polizei. Das Haus wurde gründlich gelüftet.