Das Veltener Jugendfreizeitzentrum Oase kann wegen der Corona-Pandemie nur eingeschränkte Angebote machen. Aber es ist für Kinder von 10 bis 13 Jahren immerhin geöffnet. Das teilt Veltens Stadtsprecherin Stefanie Steinicke-Kreutzer mit.
Die aktuelle Eindämmungsverordnung des Landes untersagt es allerdings älteren Jugendlichen, daran teilzunehmen, bedauert Yvonne Scherdin als Leiterin der Oase. Regelmäßige Freizeitangebote sind dienstags die „Kreativ-Oase“, bei der gebastelt werden kann. Mittwochs und freitags findet das Bandprojekt der „Musik-Oase“ für Klavier, Gitarre und Schlagzeug statt. Donnerstags sind bei der „Medien-Oase“ diejenigen Kinder gern gesehen, die an Mediengestaltung interessiert sind. Geöffnet ist jeweils von 16 bis 18 Uhr.
Ein Mund-Nasen-Schutz ist Pflicht, und neue Einschränkungen sind je nach Änderung der Verordnung ebenfalls jederzeit möglich, so weitere Hinweise von Yvonne Scherdin.

Das Team der Oase ist zu den Jugendlichen unterwegs

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Oase ist außerdem weiterhin mobil in Velten unterwegs, um mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Auch die digitale Oase, die schon im ersten Lockdown im Frühjahr gut angenommen wurde, kann wieder genutzt werden. Weitere Infos gibt es dazu unter der Webseite der Stiftung SPI als Trägerin des Jugendfreizeitzentrums: www.stiftung-spi.de.
Das Krisentelefon der Oase ist dienstags bis sonnabends von 15 bis 20 Uhr unter 01522 1926309 ebenfalls erreichbar.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es gibt es auf unserer Themenseite.auf unserer Themenseite.